1. 24hamburg
  2. Hamburg

S-Bahnhof Wandsbek wird abgerissen – ab jetzt müssen HVV-Nutzer jahrelang ausweichen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Der U-Bahnhof Wandsbek muss dem Bau der neuen S-Bahn-Linie S4 weichen: schon im Dezember 2021. Ersatz kommt erst in sechs Jahren. Bis dahin heißt es: pendeln!

Hamburg – Schon ab Dezember wird der Regionalbahnhof Wandsbek auf der Strecke Richtung Lübeck nicht mehr angefahren werden. Genauer gesagt zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2021. Ab diesem Tag werden in Wandsbek keine Züge mehr halten. Zum ersten Mal seit dem Jahr 1865, da ging der Bahnhof Wandsbek in Betrieb. Nun wird er stillgelegt. Der Halt der Regionalbahn RB81 in Wandsbek wird somit entfallen. Wandsbeker müssen vorerst auf die Bahnhöfe Hasselbrook und Tonndorf ausweichen. Ersetzt wird der Bahnhof Wandsbek in einigen Jahren, dann durch gleich zwei neue Haltestellen.

Name:Bahnhof Hamburg-Wandsbek
Erbaut:1865
Gleise:2
Bahnhofskategorie4
Linien:RB81 (Hamburg-Lübeck)

Bahnhof Wandsbek: Das sind die Pläne nach der Stilllegung

Wegen des Baus der neuen Linie S4 der S-Bahn-Hamburg nach Bad Oldesloe wird der Bahnhof Wandsbek geschlossen. Gebraucht wird er zwar erst in sechs Jahren nicht mehr, dann soll das erste Teilstück der neuen Strecke zwischen Rahlstedt und Innenstadt fertig sei. Doch wegen der neuen Gleise, die verlegt werden müssen, wird der Haltepunkt schon jetzt außer Betrieb genommen.

Nach dem Rückbau der bestehenden Anlagen wird nur noch das denkmalgeschützte alte Bahnhofsgebäude erhalten bleiben. Der Bahnhof als Ein- und Ausstiegspunkt wird durch die neuen Haltestellen Wandsbek Rathaus und Bovenstraße ersetzt werden. Doch bis diese fertiggestellt sind und angefahren werden, müssen die Fahrgäste, die sonst den Bahnhof Wandsbek frequentieren, ausweichen.

Beschreibung: Der Bahnhof Wandsbek in Hamburg, eine S-Bahn fährt ein
Der Bahnhof Wandsbek in Hamburg wird am 12. Dezember 2021 stillgelegt. © imago

Bahnhof Wandsbek: Diese Alternativen können Pendler nun nutzen

Als Alternativen in die Innenstadt können die Wandsbeker auf die Metrobus-Linie 10, die Stadtbus-Linie 162, sowie die U-Bahn und den Busbahnhof am Wandsbeker Markt ausweichen. Wer mit dem Zug fahren will, muss auf die schon angesprochenen Haltepunkte Tonndorf und Hasselbrook ausweichen. Der Fußgängertunnel, der unter den Gleisen hindurchführt, wird weiterhin geöffnet bleiben, teilte eine Sprecherin der Bahn mit.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Nach Fertigstellung wird die neue S4 von Altona nach Bad Oldesloe fahren und rund 25.000 Menschen in den Bereichen Wandsbek, Marienthal, Tonndorf, Rahlstedt und im Kreis Stormarn an das Schnellbahnnetz der Stadt anschließen. Von den 1,85 Milliarden Euro Baukosten, so berichtet es die Mopo, wird der Bund 84 Prozent tragen. Den verbliebenen Teil teilen sich die beteiligten Bundesländer Schleswig-Holstein und Hamburg und die Deutsche Bahn zu unterschiedlich großen Anteilen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare