Chaos mit Ansage?

A7-Sperrung in Hamburg: Auf Deutschlands längster Autobahn steht alles still

Vollsperrung der A7 für 55 Stunden
+
So wird es vermutlich auf vielen Straßen in und um Hamburg aussehen. (Symbolfoto)
  • Sebastian Peters
    VonSebastian Peters
    schließen

Die A7 in Hamburg ist komplett gesperrt. 55 Stunden lang gibt es auf Deutschlands längster Autobahn nur eine Sackgasse. Ausweichrouten werden überlastet sein.

Hamburg – Stau, Stau und noch mehr Stau. Die Autobahn 7 wird, so teilt es die Autobahn GmbH mit, für 55 Stunden in Hamburg komplett gesperrt. Die A7-Sperrung in Hamburg findet zwischen Stellingen und dem Dreieck Hamburg-Nordwest statt. Dort wird ein besonderer Asphalt aufgetragen, der den Straßenlärm minimieren soll.

Stau-Chaos nach Autobahn-Sperrung droht: Ab wann wird die A7 in Hamburg gesperrt?

Ab 21:00 Uhr soll die A7-Sperrung zwischen Volkspark und dem Dreieck-Nordwest beginnen. Sollte alles nach Plan laufen, wird die Sperrung am Montagmorgen gegen 05:00 Uhr wieder aufgehoben. Doch trotz ausgewiesener Umleitungsstrecken wird mit einem Stau-Chaos gerechnet. Die Umleitungsstrecken A21 und A1 sind bereits ohne die Sperrung der A7 ein Nadelöhr. Baustellen auf der A21 südlich von Bad Segeberg machen Autofahrerinnen und Autofahrern ebenfalls das Leben nicht leichter.

Die Fahrspuren sind dort je Fahrtrichtung auf eine Spur verengt. Auf der A1 im Südosten von Hamburg wird ebenfalls gebaut. Die Arbeiten an dem Abzweig Veddel (A255) sorgen dort für eine zusätzliche Belastung. Eine weitere Ausweichroute könnte die B205 zwischen der A7 und Bad Segeberg sein, aber auch auf dieser möglichen Umleitung für die A7-Sperrung werden nicht ausreichend Spuren zur Verfügung stehen.

Lesen Sie auch: Zwischen Hamburg und Geesthacht: Dauer-Baustelle auf A25 löst Stau aus

Ausweichrouten für die A7-Sperrung fehlen – Baustellen blockieren Umleitungen

Ein Ausweichen über die Hamburger Innenstadt wäre auch nicht zu empfehlen. Nicht nur, dass gefühlt die komplette Hansestadt mit Baustellen voll gepflastert ist, sondern findet an diesem Wochenende auch ein verkaufsoffener Sonntag statt. Das wird sicherlich einige kauflustige Menschen in die Innenstadt ziehen.

Es scheint so, als könnten die Autofahrer nur zwischen einen langen Stau auf der A21 oder auf einen noch längeren auf der A1 wählen. Egal wie man fährt, den Stau könnte man vermutlich nicht umfahren. Aber es gibt ja noch die Deutsche Bahn als weitere Ausweismöglichkeit. Doch auch hier sieht es nicht rosig aus. Viele Bahnverbindungen sind stark verspätet oder fallen komplett aus. Schuld ist der aktuelle GDL Bahn-Streik.

Egal, wie man es dreht und wendet, am besten man bleibt zu Hause oder man nutzt das Angebot des Hamburger Verkehrsverbundes. Am Sonntag, 05. September 2021, darf man kostenlos mit Bus und Bahn durch Hamburg fahren.

Mit der Fähre über die Elbe. Ein Ausflugstipp: Finkenwerder

24hamburg.de Service-Tipp: Machen Sie einen Kurzurlaub in der Hansestadt

Sollten Sie, trotz Sperrung der A7 und Verkehrschaos in der Stadt, einen Ausflug planen, können Sie bequem mit der Fähre durch den Hamburger Hafen schippern und einen Abstecher an den Hamburger Elbstrand machen. Auch Finkenwerder, eine ehemalige Elbinsel gegenüber von Nienstedten, ist immer ein Besuch wert. Neben einem alten Kutterhafen bietet Finkenwerder auch ein Zuhause für den Flugzeughersteller Airbus. Sollten Schiffe oder Fischkutter nicht Ihr Interesse geweckt haben, können Sie mit dem Stadtrad auch einfach durch die zahlreichen Apfelplantagen radeln.

Doch einen großen Vorteil hat „der Kurzurlaub in der Hansestadt“, man wird nicht im Verkehrsstau stehen. Sondern an der frischen Luft mit einem selbst gepflückten Apfel am Hamburger Elbstrand entspannen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare