1. 24hamburg
  2. Hamburg

A7 für 79 Stunden dicht: Brücken in Hamburg werden abgerissen

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

Hamburger Autofahrer haben oft mit Baustellen zu kämpfen. Jetzt wird auch noch die A7 gesperrt. Mehr als drei Tage soll sie an einer Stelle dicht sein.

Hamburg – Autofahrer haben in Hamburg oft den Eindruck, die Straßen bestehen nur noch aus Baustellen und man kommt kaum noch vorwärts. Ist eine fertiggestellt, wird direkt die nächste errichtet. Das führt zu einigen Straßensperren und Verzögerungen im Verkehr. Bald, genauer gesagt: im November, ist jetzt auch noch die Autobahn A7 dicht – eine der Hauptverkehrsstraßen.

Autobahn:A7
Gebaut:1. September 2009
Länge:963 Kilometer
Betreiber:Bundesrepublik Deutschland

A7 im November für mehrere Tage gesperrt – Vollsperrung erwartet

Bauarbeiten behindern in der ganzen Hansestadt Hamburg stetig den Verkehr. Bekanntes Beispiel ist der Jungfernstieg, an dem 2023 durch mehrere Bauarbeiten und die deshalb nötige Fahrbahnverengung Verkehrsbehinderungen drohen. Auch im Bereich der Fuhlsbüttler Straße gibt es aktuell Bauarbeiten und Sperrungen. Im November werden Autofahrer sogar auf der A7 mit neuen Problemen zu rechnen haben. Grund ist der Abbruch von drei Überführungsbauwerken – also Brücken.

Die A7 muss im November gesperrt werden – zwischen Volkspark und Heimfeld ist alles dicht.
Die A7 muss im November gesperrt werden – zwischen Volkspark und Heimfeld ist alles dicht. © Markus Tischler/Imago (Montage)

Die A7 soll einen Ausbau auf acht Streifen erhalten und einen Lärmschutztunnel bekommen. Die Vorbereitungen dafür starteten schon im März 2020. Drei Brücken an der Behringstraße, am Osdorfer Weg sowie der Bahrenfelder Chaussee wurden schon im April 2021 teilweise eingerissen. Da es sich bei der Brücke am Osdorfer Weg um ein größeres Bauwerk handelt, muss die betreffende Autobahn A7 in der Zeit des Abrisses gesperrt werden. Der Lärmschutztunnel soll 2028 komplett fertiggestellt sein.

Sperrungen auf der A7 vom 17. bis 21. November 2022 – der Zeitplan ist kritisch

Auf dem entsprechenden Abschnitt der A7 zwischen Waltershof und Volkspark kommt es vom 17. November, 22:00 Uhr, bis 21. November 2022, 5:00 Uhr, zu einer Vollsperrung der A7. Die soll also 79 Stunden andauern. Zeitgleich soll auch die Brücke am Kielkamp/Lutherhöhe abgerissen werden. Für Fahrradfahrer und Fußgänger wird dort eine provisorische Behelfsbrücke aufgebaut, damit sie die A7 überqueren können. Und auch zwischen Waltershof und Heimfeld wird die A7 voll gesperrt: ab dem 18. November. Zu dieser Zeit sollte das Fahren mit dem Auto in diesem Streckenabschnitt tunlichst vermieden werden, es droht ein erhebliches Verkehrsaufkommen.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Auch auf den Umleitungen und Ausweichrouten rechnet die Stadt Hamburg mit Einschränkungen durch hohes Verkehrsaufkommen. Die Nutzung des ÖPNV wird empfohlen, auch wenn das 9-Euro-Ticket mittlerweile Geschichte ist. Ob wirklich alle Brücken in dem 79-Stunden-Zeitfenster abgebaut werden können, ist eher fraglich. Der Rückbau der Brücke an der Bahrenfelder Chaussee gestaltet sich wohl als schwierig – die Brücke an der Behringstraße muss wahrscheinlich zu einem anderen Zeitpunkt abgerissen werden.

Auch interessant

Kommentare