Dieses Wochenende

A25 gesperrt: Dauer-Baustelle sorgt auch im Oktober für Stau

  • Matthias Udwardi
    VonMatthias Udwardi
    schließen

Die A25 zwischen Hamburg und Geesthacht wird zur Dauer-Baustelle. Aufgrund der Bauarbeiten an der Autobahn wird auf rund 11,5 Kilometern mit Stau gerechnet.

Hamburg – Anfang August beginnen auf der Autobahn A25 bei Hamburg monatelange Bauarbeiten. Der brüchige Asphalt und mehrere Leitplanken werden zwischen der Anschlussstelle Neuallermöhe-West und Geesthacht auf rund 11,5 Kilometern in beide Richtungen erneuert.

Name:Bundesautobahn 25 (BAB25)
Kurzform:Autobahn 25 (A25)
Betreiber:Bundesrepublik Deutschland
Straßenbeginn:Hamburg
Straßenende:Schleswig-Holstein
Gesamtlänge:21,4 km
Davon in Betrieb:18,4 km
Ausbauzustand:vierspurig

Die Baustelle soll nach zwei Monaten fertig sein, kurz bevor auf der B5 im November langjährige Brückenbauarbeiten beginnen. Obwohl zurzeit regelmäßig rund um Hamburg auf der A1 und der A7 Staus herrschen, wird das Projekt deshalb umgesetzt.

Autobahn A25 wird neu asphaltiert: Bauarbeiten dringend notwendig

Die Bauarbeiten sind dringend notwendig. Der offenporige Asphalt, der in den Jahren 2013 und 2014 aus Lärmschutzgründen eingesetzt wurde, muss alle sieben Jahre erneuert werden und ist somit schon überfällig. „Wir haben jetzt noch die Möglichkeit, innerhalb von acht Wochen den Bereich zu sanieren. Oder wir laufen Gefahr, dass wir nächstes Jahr eine Grundinstandsetzung machen müssen, die mehrere Monate dauert“, erklärt Christian Merl von der Autobahn GmbH – der Firma, die die Sanierungsarbeiten durchführt – dem NDR.

Der gewöhnliche Split-Mastix-Asphalt am Autobahndreieck Hamburg-Südost und östlich der Anschlussstelle Curslack wurde im Jahr 2010 gebaut und weist ebenfalls grobe Schäden auf. Deshalb soll auch er erneuert werden. Um Staus zu vermeiden, wird die Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs, die S21 als Ausweichstrecke oder nach Möglichkeit die Arbeit im Homeoffice empfohlen.

A25 bei Hamburg wird erneuert: Vor allem in der zweiten Phase herrscht hohes Staurisiko

Die Bauarbeiten der A25 bei Hamburg werden in drei Bauphasen durchgeführt. Die erste Bauphase wird in beide Fahrtrichtungen stattfinden und vom 2. August bis zum 15. August andauern. In der Zeit wird der Überholstreifen gesperrt. Alle Auf- und Abfahrten bleiben allerdings weiterhin geöffnet.

Teile der A25 werden saniert: es droht erhöhte Staugefahr. (24hamburg.de-Montage)

Die zweite Bauphase soll von 16. August bis Mitte September dauern und wird in Fahrtrichtung Hamburg durchgeführt. Man erwartet vor allem in dieser Phase eine erhöhte Stauwahrscheinlichkeit. Zwischen Neuallermöhe-West und der Ausbaugrenze der A25/B404 steht dann in beide Richtungen nur ein 3,50 Meter breiter Fahrstreifen zur Verfügung.

Die Ausfahrt Neuallermöhe-West ist in dieser Zeit gesperrt. Stattdessen kann man die Ausfahrt Allermöhe benutzen. Die Auf- und Ausfahrten Nettelnburg, Bergedorf und Curslack sind in dieser Zeit ebenfalls gesperrt. Hier wird man über die B5 umgeleitet. Die Auffahrt Allermöhe bleibt durchgehend geöffnet.

Autobahn A25 gesperrt

Die A25 ist in Fahrtrichtung Hamburg zwischen der Anschlussstelle Geesthacht und der Abfahrt Hamburg-Curslack wegen Asphaltierungsarbeiten vom 8. Oktober 2021 um 19:00 Uhr bis Montag, 11. Oktober 05:00 Uhr gesperrt.

Das ist die letzte Sperrung der Dauer-Bauerstelle. Die Umleitung führt über die B 404, die B5 und den Curslacker Heerweg.

Die dritte Bauphase wird schließlich in Fahrtrichtung Geesthacht durchgeführt und soll von Mitte September bis Mitte Oktober dauern. Alle Einschränkungen während dieser Phase werden je nach Baufortschritt kommuniziert. Denn die Asphaltsanierungen sind sehr wetterabhängig. Und laut Experten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) droht im August Starkregen in Hamburg.

Achtung! Vollständige Sperrung der A25 in Richtung Hamburg

Die Autobahn A25 wird in Fahrtrichtung Hamburg am 20. August um 20:00 Uhr bis zum 23. August um 5:00 Uhr zwischen Hamburg-Südost und Allermöhe in Fahrtrichtung Hamburg vollständig gesperrt.

Eine Umleitung von Allermöhe über die Hans-Duncker-Straße zum Rungedamm, weiter über die Amandus-Stubbe-Straße zur Auffahrt Moorfleet (A1) steht in dieser Zeit zur Verfügung.

Baustelle auf der A25 bei Hamburg: Arbeiten sind straff kalkuliert

Die Bauarbeiten finden deshalb im August bis Oktober statt, weil kurz darauf im November langwierige Brückenbauarbeiten auf der Bundesstraße B5 starten werden. Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) wird eine Brücke in der Nähe von Boberg sanieren. Die Arbeiten sollen eineinhalb Jahre dauern. Außerdem wird im Zulauf der A25 in Niedersachsen und Schleswig-Holstein ebenfalls gerade gebaut. Deshalb herrscht zurzeit weniger Verkehr auf der Autobahn östlich von Hamburg.

Aufgrund von Unfällen kam es rund um Hamburg in den letzten Tagen mehrmals zu Verzögerungen. Zwischen Harburg und Maschen wurde die Autobahn A1 nach einem LKW-Unfall gesperrt. Außerdem schwebt ein 20-Jähriger in Lebensgefahr, nachdem sich sein Auto vor den Augen der Polizei überschlug*. Durch das vermehrte Verkehrsaufkommen aufgrund der Sommerferien bildeten sich auf den Autobahnen A1 und A7 ebenfalls Staus. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Mohssen Assanimoghaddam/Bodo Marks/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare