Das sagen Polizei und ADAC

60 Prozent mehr E-Scooter Unfälle in Hamburg: Die schockierenden Zahlen!

Der E-Scooter lehnt an einem Streifenwagen.
+
In Hamburg-Lokstedt befragte die Polizei Zeugen und sicherte Spuren nach einem Unfall mit einem E-Scooter-Fahrer.
  • Elias Bartl
    VonElias Bartl
    schließen

Mehr als 9000 Elektroflitzer beherrschen mittlerweile Hamburgs Straßen. Das sorgt nicht nur für Chaos, sondern auch für immer mehr Unfälle mit Verletzten.

Hamburg – Sie stehen teilweise wahllos herum, werden achtlos weggeworfen und werden gefühlt von Tag zu Tag mehr: die E-Scooter auf Hamburgs Straßen. Doch nicht nur die kleinen Roller werden immer mehr, sondern auch die zum Teil schweren Unfälle häufen sich mittlerweile.

Mehr als doppelt so viele E-Scooter als im Vorjahr: Auch Unfälle in Hamburg häufen sich!

Waren es im letzten Jahr noch 4000 E-Scooter in Hamburg, hat sich die Anzahl der zugelassenen Roller in Hamburg in diesem Jahr bereits mehr als verdoppelt. Insgesamt sind mittlerweile 9000 Scooter zugelassen, erzählt Christian Hieff, Pressesprecher des ADAC Hamburg.

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Viele Hamburger nehmen die Scooterfahrer als rücksichtslos und risikofreudig wahr. Rote Ampeln, andere Verkehrsteilenehmer und sonstige Verkehrsregeln werden oft ignoriert. Genau diese Fahrweise sorgt auch für deutlich mehr Unfälle mit den kleinen Elektroflitzern. Im Vergleich zum Vorjahr liegt bereits jetzt eine Steigerung der Unfälle von 60 Prozent vor, so der ADAC Sprecher.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: Mit 3,08 Promille: Besoffener Dieb schläft bei Raubzug am Hauptbahnhof ein

Zwei Drittel der Scooter-Unfälle sind selbstverschuldet: Häufig werden Verkehrsregeln missachtet

Etwa zwei Drittel der Scooter Unfälle sind selbstverschuldet. Häufige Unfallursache ist das Missachten roter Ampeln oder das Fahren auf der falschen Straßenseite, erklärt Polizeipressesprecher Holger Vehren. Erst am Donnerstagabend, 30. September 2021, ist ein E-Scooterfahrer bei einem Unfall auf der Lombardsbrücke schwer verletzt worden. Der 28-Jährige wollte die Straße noch schnell überqueren und wurde dann von einem Auto erfasst.

Viele Unfälle enden mit schweren Verletzungen – Fahrradstaffel der Polizei hat auch Scooterfahrer im Blick

Dadurch, dass die wenigsten der Scooterfahrer einen Helm tragen und genau wie Fahrradfahrer kaum bis gar nicht geschützt sind, erleiden sie oft auch bei kleineren Unfällen schwere Verletzungen. Um für mehr Sicherheit auf Hamburgs Straßen zu sorgen, kontrolliert die Polizei unter anderem mit der Fahrradstaffel auch die E-Scooterfahrer. Verstöße wie das Fahren auf der falschen Straßenseite oder über eine rote Ampel werden mit einer entsprechenden Strafe geahndet. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare