1. 24hamburg
  2. Hamburg

40.000 Corona-Tests gestohlen! Täter räumen Lager in Hamburg aus

Erstellt:

Von: Sebastian Peters

Kommentare

In Hamburg haben unbekannte Täter insgesamt 40.000 Corona-Schnelltest gestohlen. Die Polizei Hamburg sucht nun Zeugen. Eine Kamera zeichnete Teile der Tat auf.

Hamburg – Firmen produzieren bereits am laufenden Band. Legen Extra-Schichten ein, damit jede Teststelle, Apotheke und weitere Verkaufstelle ausreichenden Schnelltests, PCR-Tests und weiteres Equipment zur Verfügung haben.

In Hamburg-Rothenburgsort: 40.000 Schnelltest gestohlen – 140.000 € Schaden

Jetzt aber ein herber Rückschlag. In der Nacht von Montag auf Dienstag, 7. Dezember 2021, haben Unbekannte in Hamburg-Rothenburgsort 40.000 Corona-Schnelltest gestohlen.

Corona-Tests in Hamburg gestohlen
Die Schnelltests waren auf solchen Platten im Lager verstaut. © Sebastian Peters

Kai Markus Xiong, der vor Ort die Einsatzleitung des Mobilen-Testteams übernimmt und Mitarbeiter der Herstellerfirma „MEDsan“ ist, erzählt: „Uns wurden mehrere Paletten Ware gestohlen. Ware, die für Kunden bestimmt war. Die dringend auf ihre Tests warten“.

Lesen Sie weitere Blaulicht-Meldungen wie: „Um den Baum gewickelt“ – Fahrer über eine Stunde im Unfallwrack eingeklemmt!

Gezieltes und professionelles Vorgehen: Diebe müssen Gelände vorher ausgespäht haben

Die Diebe müssen gezielt und professionell vorgegangen sein. Kai Markus Xiong ist sich sicher, dass die Diebe das Gelände am Brandshofer Deich vorher ausgespäht haben und den Diebstahl von langer Hand geplant haben.

Jetzt gibt es Apotheken, Krankenhäuser und andere Stellen, die auf ihre Tests nun warten müssen

Kai Markus Xiong

Nach den Informationen der Polizei sind die Diebe mit einem weißen Transporter gegen 3 Uhr in der Nacht angerückt. Drei massive Stahlpoller, die mit Schlössern gesichert waren, wurden aufgebrochen.

In Hamburg haben Diebe tausende Coronatest gestohlen.
Mit einem Bolzenschneider wurden die Schlösser aufgetrennt. Danach ist der weiße Transporter rückwärts an den Zaun gefahren. © Sebastian Peters

Die Diebe parkten den Transporter direkt am Lagerzelt der Firma, trennten dort den Zaun auf und schnitten ein Loch in die Plane des Lagerzeltes. Mit einem Hubwagen, da ist sich Kai Markus Xiong sicher, wurden danach die Coronatest palettenweise aus dem Lager geklaut.

Nach Diebstahl der Corona-Tests: Die Polizei Hamburg sucht jetzt Zeugen

Von den Dieben fehlt allerdings bisher jede Spur. Die Polizei Hamburg sucht daher nun Zeugen, die möglicherweise was beobachtet haben. Auch Überwachungskameras von der Firma wurden bereits ausgewertet. Auf dem Videomaterial soll zu sehen sein, wie ein weißer Transporter rückwärts an den Zaun fährt.

Einbruch bei einem Corona-Testhersteller.
Der Zaun, der das Werksgelände umschließt, wurde ebenfalls mit einem Bolzenschneider aufgetrennt. © Sebastian Peters

Täglich die spannendsten Hamburg-Nachrichten direkt ins Postfach.

Nun wird zusätzlich zu den bisherigen zahlreichen Angestellten der Firma auch eine Sicherheitsfirma beauftragt. Auf die Frage von 24hamburg.de, ob die Tests dadurch teurer werden, antwortet Kai Markus Xiong: „Nein, wir werden das von unserer Marge bezahlen. Der Endverbraucher soll nicht der Leidtragende sein.“ Die Hamburger Polizei ermittelt jetzt wegen besonderen schweren Diebstahl.

Bereits vor dem Diebstahl: Apotheken in Hamburg und Schleswig-Holstein klagen über Engpass

Die Apotheken in Hamburg und Schleswig-Holstein klagten bereits vor diesem großen Diebstahl über einen Engpass von Corona-Schnelltest. „Es gibt aktuell kaum Nachschub und vor allem auch keine festen Liefertermine“, sagte Thomas Friedrich, Geschäftsführer der Apotheker-Vertretungen in Hamburg und Schleswig-Holstein, der Deutschen Presse-Agentur.

Nach der Aussage des Apothekers können viele Hersteller aufgrund von Herstellungs- und/oder Logistikproblemen nicht liefern. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare