Polizei im Alarm-Modus

Demo in Hamburg: Tausend Linke zogen durch Luxusvorort Blankenese

Demonstrationsteilnehmer stehen hinter einem Transparent mit der Aufschrift „Die Reichen müssen für die Krise zahlen! Wer hat, der gibt“.
+
Demonstrationsteilnehmer stehen hinter einem Transparent mit der Aufschrift „Die Reichen müssen für die Krise zahlen! Wer hat, der gibt“. (Archivbild)
  • Elias Bartl
    VonElias Bartl
    schließen

„Wir holen uns, was uns zusteht“ lautet das Motto mit dem 3000 Demonstranten durch den Hamburger Luxusvorort Blankenese zogen mit Pyro und Randale.

Hamburg – Unter dem Motto #maketherichpay und „Wir holen uns, was uns zusteht“ wollten am Samstag, 21. August 2021, 3000 Demonstranten aus dem linken Spektrum durch den Hamburger Nobel-Stadtteil Blankenese an der Elbe ziehen. Ab 14:00 Uhr soll der Aufzug an der S-Bahnstation Blankenese starten und gegen 19:00 Uhr an der Führungsakademie der Bundeswehr an der Manteuffelstraße enden.

„Am Samstag, #hh2108 geht es wieder auf die Straße! #MakeTheRichPay ist unsere Forderung! Für COVID, für die soziale Ungerechtigkeit, für die Gesamtscheiße wollen wir die, die eh zu viel haben, ordentlich schröpfen“, schreibt das linksextreme Bündnis Schwarz-Roter 1. Mai auf Twitter.

Die Demonstranten fordern die Enteignung der in ihren Augen zu reichen Menschen und die Einführung einer Reichensteuer. Was genau unter dem Motto „Wir holen uns was uns zusteht“ zu verstehen ist, bleibt aber unklar.

Lesen Sie auch: FC St. Pauli – HSV: Schlägerei bei Stadtderby in Altona

Auch Linksextreme erwartet: Polizei mit mehreren Hundertschaften im EInsatz

Unter den 3000 erwarteten Demonstrationsteilnehmern wird sowohl kreativ-friedliches linkes Klientel, als auch links-extrem geartetes Publikum erwartet. Die Hamburger Polizei geht aber trotzdem bisher von einem eher friedlichen Verlauf aus, teilt ein Sprecher auf Anfrage von 24hamburg.de mit.

Stadtteil:Blankenese
Bezirk:Altona
Fläche:8,3 km²
Bewohner:13.730
Bevölkerungsdichte:1654 Einwohner/km²

Trotzdem ist die Hamburger Polizei auf alle Eventualitäten vorbereitet und wird mit mehreren Hundertschaften der Bereitschaftspolizei vor Ort im Einsatz sein.

Ähnliche Demonstration bereits im September 2020 – bis auf einen Zwischenfall friedlich

Bereits vor etwa einem Jahr gab es eine ähnliche Demonstration durch den Hamburger Nobelstadtteil Harvestehude. Im September versammelten sich dort etwa 1100 Teilnehmer. Bis auf einen kleineren Zwischenfall blieb diese Demonstration friedlich. Während der Demo hatte sich eine kleinere Gruppe Jugendlicher ironisch den Protestlern angeschlossen und sich über sie lustig gemacht.

Demo in Hamburg: So lief die Wohnungsdemo im Luxusvorort Blankenese

Am Ende waren es rund 1000 Teilnehmer, teilweise in kreativen Kostümen und vor allem mit eindeutiger Musik wie „Money, money, money“ von Abba. Ein schwarzer Block aus ungefähr 50 Personen lief nach Angaben der Mopo auch mit. Die Blankeneser Passanten schienen amüsiert. Gegen 15:30 Uhr soll dann Pyrotechnik gezündet worden sein. Später um ungefähr 16:45 Uhr gab es eine Schlägerei unter Demonstranten auf der Stauffenbergstraße, was der Lagedienst der Polizei laut Mopo bestätigte. Der Rest der Demo verlief friedlich. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. Transparenzhinweiß: Der letzte Absatz wurde im Nachgang ergänzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare