1. 24hamburg
  2. Hamburg

30 Meter bis zum Unglück: Betrunkener überlebt Sturz aufs S-Bahn-Gleis

Erstellt:

Von: Steffen Maas

Kommentare

Menschenleere S-Bahnstation Reeperbahn
An der S-Bahn-Haltestelle Reeperbahn stürzte ein Betrunkener ins Gleisbett und entkam nur knapp mit dem Leben. © Hanno Bode/imago/Symbolfoto

Ein 25-Jähriger ist offensichtlich alkoholisiert ins Gleisbett der S-Bahn-Haltestelle Reeperbahn gefallen. Augenzeugen reagierten blitzschnell und verhinderten Schlimmeres.

Hamburg – Das war knapp! Ein betrunkener 25-Jähriger ist am frühen Mittwochmorgen, 28. Dezember 2022, am S-Bahnhof Reeperbahn ins Gleisbett gestürzt. Schnell reagierende Augenzeugen warnten den Fahrzeugführer einer einfahrenden S-Bahn bereits im Einfahrtsbereich, sodass dieser rechtzeitig eine Schnellbremsung einleiten konnte und etwa 30 Meter vor dem gestürzten Mann zum Stehen kam. Darüber berichtet die Bundespolizei aus Hamburg, die zuvor von weiteren Zeugen per Notruf informiert wurde.

Sei schneller informiert: die Blaulicht-News direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram.

Betrunkener stürzt ins Gleisbett – Augenzeugen reagieren blitzschnell

Abgespielt hat sich das Drama etwa um 5:30 Uhr am Gleis 2 der S-Bahn-Haltestelle Reeperbahn. Laut Bundespolizei berichteten Augenzeugen davon, dass der Mann offenbar aufgrund seines alkoholisierten Zustandes vom Bahnsteig herabgestürzt war.

Während einige Helfer den einfahrenden Zugführer gewarnt hatten, hatten mehrere andere Personen versucht, den Mann aus dem Gleisbett zu retten. Unter den Helfern befand sich auch eine 21-jährige ausgebildete Rettungssanitäterin, die den 25-Jährigen, der durch den Sturz eine Kopfplatzwunde erlitten hatte, bis zum Eintreffen der Rettungswagenbesatzung der Hamburger Feuerwehr versorgte.

Der Verletzte wurde anschließend mit dem Rettungswagen zur weiteren Abklärung in ein Hamburger Krankenhaus transportiert. Die Bundespolizei berichtet, dass bei der Schnellbremsung glücklicherweise wohl keine weiteren Personen innerhalb des Zuges verletzt wurden.

Täglich die Blaulicht-Nachrichten direkt ins E-Mail-Postfach.

Bundespolizei warnt vor Gefahren an Bahnanlagen: „Gefährdet auch Unbeteiligte“

Aus aktuellem Anlass warnt die Bundespolizeiinspektion Hamburg vor den Gefahren an Bahnanlagen: „Leichtsinniges Verhalten auf dem Bahnsteig, insbesondere nach exzessivem Alkoholkonsum, kann zu schweren Unfällen führen und wie in diesem Falle auch Unbeteiligte gefährden“, unterstreicht ein Sprecher. „Die Stromschiene im Gleisbereich hat eine Spannung von 1200 Volt Gleichstrom. Ein Kontakt mit dieser endet oftmals tödlich“.

Auch interessant

Kommentare