1. 24hamburg
  2. Hamburg

Vier Neuheiten und ein Comeback: Hamburger Sommerdom 2022 gestartet

Erstellt:

Von: Steffen Maas

Kommentare

Der Hamburger Sommerdom ist zurück! Seit Freitag, 22. Juli 2022, verwandelt sich das Heiligengeistfeld in eine Erlebniswelt für die ganze Familie.

Hamburg – Abenteuer, Nervenkitzel und Leckereien – endlich wieder Hamburger Sommerdom! Seit dem 22. Juli 2022 können sich die kleinen und großen Besucher des Volksfestes auf dem Heiligengeistfeld auf 240 Betriebe und 50 Fahrgeschäfte freuen. Darunter auch 4 brandneue Attraktionen – und ein spektakuläres Comeback. Mit dem „Airwolf“ kehrt nämlich ein aufregendes, europaweit einzigartiges Fahrgeschäft nach sieben Jahren in die Hansestadt zurück. Insgesamt 31 Tage lang, bis zum 21. August 2022, bieten die Schausteller beim Hamburger DOM soviel Action, Faszinierendes und Leckeres, dass garantiert für jeden Besucher etwas dabei ist.

Name:Hamburger Sommerdom 2022
Termin:22. Juli 2022 bis 21. August 2022
Anzahl Schausteller:240 Betriebe, 50 Fahrgeschäfte
Events:6. Regenbogentag; 3. Future-Talk, Feuerwerk

Sommerdom 2022 in Hamburg: Alte Normalität und neue Fahrgeschäfte

„Die Besucher können sich auf 100 Prozent DOM freuen“, unterstrich Sören Lemke, Leiter des DOM-Referates der veranstaltenden Behörde für Wirtschaft und Innovation, beim Pressetermin vor der Eröffnung, dass zum ersten Mal seit 2019 wieder ohne Corona-Beschränkungen gefeiert werden kann. Und auch Sascha Belli, 1. Vorsitzender des Ambulanten Gewerbes und der Schausteller Hamburg e.V, freut sich, dass wieder alles fast wie früher ist: „Der Hamburger DOM ist für uns ja wie als wenn wir nach Hause kommen.“

Frühlingsdom 2013 in Hamburg.
Auch das klassische Kettenkarussell ist beim Hamburger Sommerdom 2022 natürlich zurück. © Henning Angerer/Hamburger DOM

Doch natürlich ist nicht alles ganz genau wie früher, denn die Veranstalter locken die Besucher mit brandneuen Attraktionen. Da gibt es zum Beispiel mit dem „Rock & Roll“ einen ganz neuen Karusselltyp, der den Fahrgästen in den Gondeln mit 360-Grad-Rotation unberechenbare Überkopf-Momente beschert. Auch die „Krake XXL“ fasziniert den Gast mit unvorhersehbaren Bewegungen der Gondel und blitzschnellen Richtungswechseln.

Öffnungszeiten, Preise und Familientag des Hamburger Sommerdoms 2022

Der Sommerdom 2022 auf dem Heiligengeistfeld zwischen Budapester Straße, Glacischaussee und Feldstraße findet von Freitag, 22. Juli 2022, bis Sonntag, 21. August 2022, statt.

Geöffnet wird der DOM dabei von Montag bis Donnerstag von 15 Uhr bis 23 Uhr und Freitag und Samstag von 15 Uhr bis 0.30 Uhr. An Sonntagen ist der Einlass von 14 Uhr bis 23 Uhr gestattet.

Besondere Termine sind auch in diesem Jahr die drei großen Feuerwerke, die die Veranstalter zünden: Am Freitag, 22. Juli 2022, Freitag, 5. August 2022 und Freitag, 19. August 2022, verlagern sich die hellen, bunten Lichter jeweils um 22:30 Uhr von den Kirmesbuden in den Nachthimmel.

Die Eintrittspreise für die Fahrgeschäfte sollen laut dem 1. Vorsitzenden des Schausteller-Vereins „stabil zum letzten DOM“ bleiben. Er findet: „Der DOM muss bezahlbar bleiben.“

Jeden Mittwoch wird dabei sogar noch gespart: Mitten in der Woche finden immer die offiziellen Familientage des Sommerdoms statt – mit zahlreichen Ermäßigungen für die ganze Familie.

Deutlich gemütlicher – und daher ein Spaß für die ganze Familie – ist die „Pool Party“, ein Karussell vom Typ „fliegender Teppich“, das vorwärts und rückwärts schwingt, ordentlich Bauchkribbeln verursacht, aber garantiert keine Überschläge macht. Überschläge macht der Besucher höchstens selbst beim vierten Neuling auf dem DOM: dem „Police Department“. Im größten mobilen Laufgeschäft der Welt gibt es auf fünf Parcours-Ebenen einen etwa 15-minütigen Ausbildungsweg zum Polizisten, der auf 500 Metern mit über 70 Spielen, Hindernissen und Herausforderungen gespickt ist.

Hamburger Sommerdom 2022: „Airwolf“ ist zurück und bietet Astronauten-Feeling

Und wie kündigt man den Rückkehrer des Jahres an? Neu? Alt? Irgendwie beides ist der „Airwolf – Sky Control“, denn diese Ikone der Fahrgeschäfte genießt definitiv Kultstatus und war zuletzt vor sieben Jahren auf dem Hamburger DOM zu bestaunen. Doch das Traditionsfahrgeschäft, das ursprünglich der Hamburger Schaustellerfamilie Eberhard gehörte und jetzt in die fähigen Hände von Schausteller Thomas Weber übergegangen ist, ist rundum erneuert.

Hamburger Sommerdom 2013.
Der „Airwolf“ der Vergangenheit beim Hamburger Sommerdom 2013. Auf dem Sommerdom 2022 kehrt er zurück – modernisiert als „Airwolf – Sky Control“. © Sven Hoppe/dpa

Etwa 1,2 Millionen Euro hat Weber in die Modernisierung des Geschäfts gesteckt, wie er beim Pressetermin am Mittwoch, 20. Juli, verriet. Jetzt können sich die Fans aber wirklich auf den nachempfundenen Raumgleiter freuen – zumindest die, die sich trauen. Denn laut Thomas Weber könnte der „Airwolf“ schon fast als Astronauten-Training durchgehen, mit Drehungen bis zu 5-G-Kräften. Eine „geschmeidige, angenehme Überkopffahrt“ nennt Weber das, der sich darauf freut, das europäische Unikat endlich der „riesengroßen Fangemeinde“ in Hamburg vorstellen zu dürfen.

Eventfläche auf dem DOM: Mit Raritäten aus dem Archiv in die Vergangenheit

Für Besucher, für die das jetzt oft erwähnte „wie früher“ nicht die Zeit vor der Corona-Pandemie bedeutet oder damals, als der „Airwolf“ zuletzt in der Hansestadt Hamburg tobte, sondern weitaus länger zurückliegt, die kommen auf der Eventfläche des DOMs auf ihre Kosten. Dort übernehmen in diesem Sommer nämlich die Schausteller das Treiben und präsentieren den „Hamburger DOM – damals“.

Highlights und Eintritt auf die Eventfläche

Zu den Highlights gehören eine große Ausstellung mit historischen Exponaten, ein Riesenrad von 1928, ein Kinderkarussell aus den 50er Jahren, die Kirmesorgel von 1892 und Original-Zugmaschinen und -Wohnwagen.

Der Eintritt für die Eventfläche beträgt 3,50 Euro für alle Besucher ab 15 Jahren. Kinder ab 6 Jahren zahlen 2,50 Euro und alle Kinder bis einschließlich 5 Jahren haben freien Eintritt.

Der Eintritt gilt als Tageskarte. Wer einmal zahlt, kann später – etwa, wenn die Orgel spielt – zurückkommen und erneut aufs Gelände.

Viel wurde in den Archiven gekramt, alte Fahrgeschäfte entstaubt und das Schausteller-Museum angefragt, damit den Besuchern auf der Eventfläche der DOM aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts präsentiert werden kann. Historische Fahrgeschäfte und Kuriositäten katapultieren die staunenden Besucher zurück in die Vergangenheit. Besonderes Highlight: eine handgefertigte Orgel aus dem Jahr 1892, bei der Sascha Belli ins Schwärmen kommt. „Gänsehaut-Feeling. Ein absoluter Ohrenschmaus“, versprach der Schausteller-Vorsitzende schon am Mittwoch.

Events beim Sommerdom 2022: Regenbogentag und Future-Talk

Auch sonst bietet das Gelände auf dem Heiligengeistfeld nicht nur einen Anlaufpunkt für Fahrgeschäft-Verrückte und Zuckerwatte-Enthusiasten: So steigt am 4. August 2022 der mittlerweile sechste Regenbogentag. In Kooperation mit Hamburg Pride e.V. und AHOI Events setzt der Hamburger Dom erneut ein Zeichen für Toleranz und Vielfalt. Ab 19 Uhr startet die bunte Regenbogenparade vor dem Riesenrad mit viel Konfetti, einer Samba-Band und jeder Menge gute Laune.

Regenbogentag beim Hamburger Sommerdom 2019.
Es regnet Konfetti: Beim Regenbogentag feiern DOM-Veranstalter und Besucher gemeinsam die Vielfalt der Stadt Hamburg. © Thomas Balke/Hamburger DOM

Ähnlich aufregend, aber mit signifikant weniger Konfetti geht es beim 3. Future-Talk am 19. August 2022 zu. Auf dem Dom-Gelände treffen sich dann rund 1000 Schüler mit den Mitgliedern der Handwerkskammer Hamburg, um über eine gemeinsame Zukunft zu sprechen. Bei diesem beruflichen Speed-Dating geben die Handwerksbetriebe den Jugendlichen ganz unkompliziert die Möglichkeit, sich umfassend über Berufe, Ausbildungswege und Karrieremöglichkeiten zu informieren.

Hamburger Sommerdom 2022: Guter Andrang, gutes Geschäft, mittelgutes Wetter gewünscht

Und während beim Berufsorientierungs-Tag die Wünsche noch ausgelotet werden, stehen die für die Sommerdom-Verantwortlichen Sören Lemke und Sascha Belli schon fest. „Ich würde gerne Besuchermassen wie vor zwei Jahren sehen, Menschen, die Spaß haben. Und, dass die Schausteller ein gutes Geschäft machen“, fasst Sören Lemke aus der Wirtschaftsbehörde, die den Schaustellern wie im Frühling die Standgebühren erlässt, zusammen.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Sascha Belli hofft ebenfalls auf eine „volle Veranstaltung“, bei der „alles reibungslos abläuft“. Achja, und einen Wunsch schickt er noch Richtung Petrus, während er bei der Presse-Veranstaltung in der prallen Mittagssonne steht: „Das Wetter wird sein, wie wir Schausteller es am liebsten haben: 22 Grad und bewölkt.“ Diesem Wunsch schließt sich bestimmt auch Brummbär Bummel an, denn er wird unabhängig von den meteorologischen Bedingungen dabei sein, wie Belli sicher zur Freude aller Kinder versichert: „Der kriegt kein Hitzefrei! Der muss ran, der Junge!“

Auch interessant

Kommentare