1. 24hamburg
  2. Hamburg

20 Jahre später: Hamburg tauscht rund zwei Millionen D-Mark in Euro um

Erstellt:

Von: Christian Einfeldt

Kommentare

In Hamburgs Haushalten ist die D-Mark noch immer präsent. Bis Mitte Dezember wurden 2022 alleine in der Hansestadt zwei Millionen D-Mark umgetauscht.

Hamburg – Knapp 21 Jahre sind vergangen, seitdem Euro Münzen und Scheine die D-Mark (Deutsche Mark) ersetzt haben. Das europäische Währungssystem hängt maßgeblich mit der offiziellen Einführung des Euros zum 1. Januar 2002 zusammen. Mehr als zwanzig Jahre später sind es nunmehr 19 von 27 EU-Mitgliedstaaten, die sich dem sogenannten „Euro-Währungsgebiet“ angeschlossen haben.

Alte europäische Währungen wie die D-Mark haben als Zahlungsmittel längst keine Bedeutung mehr – und dennoch sind unzählige Pfennige weiterhin im Umlauf. Alleine in Hamburg wurden bis Mitte Dezember 2022 zwei Millionen D-Mark in Euro umgetauscht.

Währung:Deutsche Mark (German Mark)
Symbol:DM‎
Code:DEM
Wechselkurs:€1 = DEM 1.95583

Alleine Hamburg tauscht 2022 rund zwei Millionen D-Mark in Euro um

Zahlen können Kundinnen und Kunden damit schon lange nicht mehr. Dass Verbraucher auch noch zwanzig Jahre später das Bedürfnis haben, aus einer müden Mark, existenzielles Geld zu machen, verdeutlichen Angaben der Deutschen Bundesbank einmal mehr. In Hamburg wären es zum aktuellen Stand dementsprechend etwa zwei Millionen Mark gewesen, die infolge von rund 4.000 Transaktionen zusammengerechnet werden konnten.

D-Mark.
Zum 1. Januar 2002 wurde die D-Mark als Zahlungsmittel vom Euro ersetzt: 20 Jahre später tauschen Menschen die alte Währung noch immer um. (Symbolbild) © imagebroker/Imago

Nach Berichten der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ergab es in Summe einen Wert von 1.095.571,82 Euro: So hoch war der Wert, den die Bundesbank aufgrund der 2.142.751,59 eingereichten D-Mark ausgezahlt hat. 2022 übertrumpft in diesem Sinne die beiden Corona-Jahre 2020 und 2021 mühelos. Ein Umstand, der jedoch eng mit der Tatsache verknüpft ist, dass die Deutsche Bundesbank in Hamburg coronabedingt zeitweise geschlossen war. Auffällig damals wie heute: Die veraltete Währung kommt nicht nur von Menschen, die beim Aufräumen plötzlich altes Geld gefunden haben.

Knapp 12 Milliarden D-Mark im Umlauf: Deutschland gibt 2022 49 Millionen D-Mark zurück

Dass die Bundesbank über eine solch hohe Summe an umgetauschten D-Mark unterrichtet, mag überraschen. Letzten Endes ist es jedoch auch Ausdruck dessen, was für einen Wert die Deutsche Mark laut Experteneinschätzung gehabt haben soll. Gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) sagt Johannes Beermann, Vorstandsmitglied der Bundesbank, dass die „D-Mark aufgrund ihres stabilen Werts als Zahlungs- und Wertaufbewahrungsmittel in Osteuropa sehr beliebt“ gewesen war.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Auch der MDR berichtet, dass die Währung ganze drei Jahre als Zahlungsmittel in Montenegro sowie im Kosovo galt. Menschen finden das Geld beim Aufräumen oder haben es womöglich vererbt bekommen: Gründe, warum noch immer so viel veraltetes Geld die Bundesbanken erreicht, gibt es viele. Dementsprechend groß ist noch immer der gesamte D-Mark-Besitz in Deutschland. Jener Betrag sinkt infolge des Jahres 2022 um 49 Millionen D-Mark – soviel wurde 2022 umgetauscht. Und dennoch: Nach FAZ-Angaben von Ende Januar dieses Jahres müssten bundesweit weiterhin noch knapp 12 Milliarden D-Mark im Umlauf sein.

Auch interessant

Kommentare