Bombenfund

1000-Pfund-Bombe in Wilhelmsburg gefunden – Großeinsatz im Hafen

  • Elias Bartl
    vonElias Bartl
    schließen

Bauarbeiter finden Weltkriegsbombe: Kampfmittelräumdienst der Feuerwehr vor Ort im Einsatz. Entschärfung wird vorbereitet

Hamburg-Wilhelmsburg – Bei Sondierungsarbeiten am Dienstagmorgen, 18. Mai 2021, haben Arbeiter am Hamburger Hafen eine 1000 Pfund schwere Weltkriegsbombe gefunden. Diese befindet sich auf dem ehemaligen Gelände eines Getränkeherstellers, am Rheierstieg Hauptdeich, inmitten des Industriegebietes von Wilhelmsburg. Die Kampfmittelexperten der Feuerwehr Hamburg sind vor Ort im Einsatz

Fliegerbombe soll noch heute entschärft werden

Wie die Feuerwehr mitteilt, handelt es sich bei dem Sprengsatz um eine 1000 Pfund (zirka 454 kg) Fliegerbombe amerikanischer Bauart. Die Experten des Kampfmittelräumdienstes sind derzeit vor Ort im Einsatz und planen das weitere Vorgehen. Die Entschärfung der Weltkriegsbombe soll noch am Nachmittag, etwa gegen 17 Uhr erfolgen, wie ein Feuerwehr-Sprecher gegenüber 24hamburg.de mitteilte.

Eine 1000 Pfund Weltkriegsbombe, amerikanischer Bauart wurde in Hamburg-Wilhelmsburg gefunden.

Evakuierungsradius steht fest: keine größeren Einschränkungen für Anwohner

Durch die Einsatzleitung der Feuerwehr wurde ein Evakuierungsradius von 300 Metern rund um die Einsatzstelle festgelegt. Der Warnradius beträgt einen Kilometer. Wie der Feuerwehr-Sprecher mitteilte, werden keine größeren Einschränkungen für Anwohner, oder den Verkehr erwartet, auch das Krankenhaus Groß-Sand wird nicht von Maßnahmen betroffen sein.

Der Präsenzunterricht an zwei Schulen in der Nähe soll noch bis 16 Uhr durchgeführt werden. Auch mit der Warnapp NINA und Kat Warn* informiert die Feuerwehr die Hamburger Bürger über den Bombenfund. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © (Symbolbild/24hamburg.de-Montage)© Blaulicht-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare