Entschärfer im Einsatz

1000 Pfund Bombe in Harburg erfolgreich entschärft

Eine Bombe wurde am Großmoordamm gefunden.
+
Ein Taucher guckt sich die Weltkriegsbombe genauer an.
  • Sebastian Peters
    VonSebastian Peters
    schließen
  • Elias Bartl
    Elias Bartl
    schließen

Bombenfund in Harburg! 1000-Pfund-Bombe bei Baggerarbeiten in Wasserloch gefunden. Sperrung von wichtiger Ausweichstraße befürchtet. Bombe konnte entschäft werden.

Hamburg – Bei Sondierungsarbeiten am Großmoordamm im Hamburger Stadtteil Harburg wurde am Montagmittag, 16. August 2021, eine 1000 Pfund (ca. 454 kg) schwere amerikanische Fliegerbombe gefunden. Kurz vor 14 Uhr entdeckten Bauarbeiter den Sprengkörper in einem etwa drei Meter tiefen Wasserloch.

Bombenfund in Harburg: Fliegrbombe amerikanischer Bauart bei Baggerarbeiten gefunden

Die Experten des Kampfmittelräumdienstes der Hamburger Feuerwehr rückten mit Spezialtauchern an und bestätigten gegen 14:20 Uhr, dass es sich um eine Fliegerbombe amerikanischer Bauart handelt.

Lesen Sie auch: Bombenentschärfung in Bad Oldesloe: 2800 Menschen evakuiert

Sperrung von wichtiger Ausweichstraße? Verkehrschaos zum Feierabend droht

Während der Entschärfung müssen umliegende Straßen gesperrt werden. Da nur wenige hundert Meter vom Fundort der viel befahrene Großmoorbogen liegt, muss dieser vermutlich ebenfalls gesperrt werden.

Der Großmoorbogen dient aufgrund der Sperrung der Neuländer Straße als einzige Ausweichroute für alle Autofahrer, die von der Autobahn A1 in Harburg abfahren möchten.

Die Feuerwehr Hamburg hat über Twitter informiert.

Gegen 18:50 Uhr die erlösen Nachricht. Der Kampfmittelräumdienst der Feuerwehr Hamburg hat die Bombe erfolgreich entschärft. Jegliche Straßensperrung werden nun aufgehoben. Evakuierte Anwohner dürfen zurück in ihre Wohnungen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Transparenz-Hinweis: Der Artikel wurde am Montag, 16. August 2021, 18:56 Uhr, aktualisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare