Mega-Party

Party mit 4000 Jugendlichen im Hamburger Stadtpark – Polizisten verletzt

  • Sebastian Peters
    VonSebastian Peters
    schließen

Großeinsatz für die Polizei Hamburg. 4000 Jugendliche lassen im Stadtpark die Sau raus. Bei der Räumung fliegen Falschen und verletzten zwei Einsatzkräfte.

Hamburg – Bei hochsommerlichen Temperaturen haben sich am Freitagabend, 18. Juni 2021, über 4000 Jugendliche im Hamburger Stadtpark versammelt. 

Park in Hamburg:Hambuger Stadtpark
Größe:148 Hektar
Eröffnung:Im Jahr 1914

Mega-Party im Hamburger Stadtpark: Polizei muss Park mit Großaufgebot räumen

Mit Alkohol und lauter Musik feierten und tanzten die Jugendlichen häufig in deutlich zu großen Gruppen und ohne den geforderten Abstand. Die Einsatzkräfte der Polizei haben häufiger versucht, diese Gruppen aufzuteilen, blieben aber meist ohne Erfolg. 

Die Polizei setzt einen mobilen Lichtmast ein, um die große Rasenfläche auszuleuchten

Der Einsatzleiter sah sich daraufhin dann am späten Abend gezwungen, den gesamten Hamburger Stadtpark zu räumen. Zahlreiche Einsatzkräfte gingen in einer sogenannten V-Formation durch den Park und trieben die Jugendlichen vor sich her. Dabei kam es zu vereinzelten Flaschenwürfen auf die Einsatzkräfte. 

Party im Stadtpark: Zwei Polizisten verletzt!

Durch die gezielten Flaschenwürfe auf die Einsatzkräfte werden in der Nacht zwei Beamte verletzt. Unklar ist allerdings noch, ob auch Besucher des Stadtparks verletzt wurden. Gegen 01:15 Uhr entspannte sich die Lage. 

4.000 Jugendliche haben am Freitagabend im Hamburger Stadtpark gefeiert

Die Polizei Hamburg wird auch am Samstagabend verstärkt Präsenz zeigen. Feiern ist zwar grundsätzlich nicht verboten, aber es muss sich natürlich im Rahmen der aktuellen Gesetzgebung abspielen, so der Lagedienst der Polizei Hamburg zu 24hamburg.de. Aufgrund der hohen Temperaturen und des Fußballspiels Deutschland gegen Portugal am Samstagabend, geht die Polizei allerdings von einem ähnlichen Ansturm aus, wie am Freitagabend. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Jonas Walzberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare