Virologin mit falscher Prognose

Corona-Virologin gesteht fatale Fehler und weint bitterlich

Die Virologin Melanie Brinkmann sitzt im ZDF-Studio von Markus Lanz und ringt mit ihren Emotionen.
+
Emotional aufgewühlt: Als über das „Symbol zur Krise“, die OP-Masken, gesprochen wird, kann Virologin Melanie Brinkmann ihre Tränen nur schwer zurückhalten. (Screenshot)

Das Coronavirus-Sars-Cov-2 hat ZDF-Star Markus Lanz und seine gleichnamige Sendung voll im Griff. Während Frank Thelen gegen Apple und Google feuert, muss Virologin Brinkmann mit den Tränen kämpfen.

Hamburg/Altona – In der Markus Lanz*-TV-Sendung von Donnerstag, dem 21. Mai 2020, sind Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil, Virologin Melanie Brinkmann, Unternehmer Frank Thelen sowie die Journalisten Olaf Sundermeyer und Ciro Krauthausen zu Gast im Studio in Hamburg*-Altona. Und wieder das Coronavirus* Hauptthema einer Lanz-Show. Es wird verbal ausgeteilt, Tränen fließen, Einigkeit ist nur selten vorhanden.

Virologin Brinkmann führt auf, dass die Bilder aus Italien ihren Teil dazu beigetragen hätten, den Leuten anschaulich zu verdeutlichen, warum Maßnahmen getroffen werden müssen. Lanz hingegen schwenkt rasant auf die „leerstehenden Krankenhausbetten“ in deutschen Hospitalen um – und richtet sich damit gezielt an die Wissenschaftlerin. Im weiteren Verlauf der Lanz-TV-Talkshow gesteht Virologin-Brinkmann falsche Coronavirus-Prognosen und bricht in Tränen aus*– über die Details dieser Fehler berichtet 24hamburg.de ausführlich.

* 24hamburg.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare