1. 24hamburg
  2. TV

„House of the Dragon“-Star Fabien Frankel hat sich sieben Monate auf intime Szene vorbereitet

Erstellt:

Von: Janine Napirca

Kommentare

In Folge 4 von „House of the Dragon“ kommen sich Rhaenyra Targaryen und Ser Criston Cole näher. Darsteller Fabien Frankel gibt bekannt, dass die Szene sieben Monate Vorbereitung erforderte.

In der vierten Folge der ersten Staffel des „Game of Thrones“-Prequels verliert Prinzessin und Erbin des Eisernen Throns Rhaenyra Targaryen ihre Unschuld. Aber nicht, wie ihr vorgeworfen wurde, an ihren Onkel Daemon. Nachdem dieser sie nach ein paar Küssen in Königsmund hat stehen lassen, kehrt sie nach Hause zurück. Dort wartet ihr Beschützer Ser Criston Cole auf sie. Über die intime Szene zwischen den beiden, die Alicent schwer enttäuschte, hat nun Kriston Kraut-Darsteller Fabien Frankel im Podcast West of Westeros gesprochen.

Intime Szene bei „House of the Dragon“: „Wir haben mehr als sieben Monate lang darüber gesprochen“

Im Podcast offenbart der britisch-französische Schauspieler Fabien Frankel, dass die intime Szene mit Rhaenyra-Darstellerin Milly Alcock viel Vorbereitung in Anspruch genommen hat: „Es war etwas, worüber wir über 7 Monate lang gesprochen haben.“ Als Ritter der Königswache hat sich Ser Criston Cole eigentlich zur Enthaltsamkeit verschworen. Mit dem Geschlechtsverkehr mit der Königstochter bricht der Ehrenmann jedoch seinen Schwur.

In der vierten Folge „House of the Dragon“ bricht Ser Criston Cole für Prinzessin Rhaenyra seinen Enthaltsamkeits-Schwur.
In der vierten Folge „House of the Dragon“ bricht Ser Criston Cole für Prinzessin Rhaenyra seinen Enthaltsamkeits-Schwur. © Ollie Upton/HBO Max/Imago

Außerdem gibt der „House of the Dragon“-Star im Podcast weitere Details zur intimen Szene mit Rhaenyra-Darstellerin Milly Alcock preis. So soll es entscheidend gewesen sein, dass die Szene authentisch dargestellt wird, denn gerade wenn man jung ist, sei man eher ungeschickt und unwissend.

Das Wichtigste für mich war, dass es sich nicht anfühlt wie eine grundlose, schweißgebadete Sex-Szene, denn das war es nicht.

Fabien Frankel alias Ser Criston Cole in „House of the Dragon“

Warum hat die intime Szene zwischen Rhaenyra und Criston bei „House of the Dragon“ so viel Zeit erfordert?

Angaben des Criston-Darstellers Fabien Frankel zufolge hat die Vorbereitung der intimen Szene in Folge 4 von „House of the Dragon“ einige Zeit in Anspruch genommen. Das soll unter anderem an der Ritterrüstung gelegen haben. „Es ist unmöglich, dass er seine Rüstung ohne Hilfe ablegen kann. Ritter hatten Knappen und Knappen nehmen die Rüstung ab“, soll er zu Regisseurin Clare Kilner und Schauspielkollegin Milly Alcock gesagt haben. Schlussendlich hilft Rhaenyra Criston in der Szene, die Ritterrüstung abzulegen – nicht ohne Anstrengung. Diese Anstrengung soll gleichzeitig die Anstrengung symbolisieren, die es Ser Criston Cole gekostet hat, seinen Schwur zu brechen.

Gibt es ein Happy End für Rhaenyra und Criston bei „House of the Dragon“?

Wer nach dem leidenschaftlichen Treffen von Rhaenyra und Criston auf ein Happy End der beiden hofft, wird wohl bitter enttäuscht werden. Denn die Prinzessin hält nichts davon, Criston zu heiraten und mit ihm fortzugehen – und somit auf den Eisernen Thron zu verzichten. Vielmehr hätte sie sich Criston als heimlichen Geliebten gewünscht. Ob es überhaupt eine Liebesheirat zwischen den beiden gewesen wäre, ist aber fraglich, denn Criston Cole gesteht, dass sein Antrag hauptsächlich aus dem Gedanken heraus entstanden ist, seine Ehre wiederherzustellen. Nach dem Bruch des Enthaltsamkeits-Schwurs hätte er sein Fehlverhalten gerne durch eine Hochzeit wieder gut gemacht.

Auch interessant

Kommentare