„Germany‘s next Topmodel“

GNTM (ProSieben): Finalistin Soulin startet nach Flucht aus Syrien durch

  • Annabel Schütt
    VonAnnabel Schütt
    schließen

Soulin hat es geschafft: Sie steht im großen „Germany‘s next Topmodel“-Finale und kann nach ihrer Flucht aus Syrien endlich in eine strahlende Zukunft blicken.

Berlin – GNTM-Finalistin Soulin Omar musste sich in der 16. Staffel „Germany‘s next Topmodel“ schon einiges anhören: Soulin nervt, sie weiß immer alles besser, sie spielt sich in den Vordergrund – mit den übrigen GNTM-Girls geriet sie schon das ein oder andere Mal aneinander.

Bei einigen GNTM-Kandidatinnen könnte allerdings auch eine gehörige Portion Neid mitspielen, denn Woche für Woche überzeugt Soulin nicht nur Model-Mama Heidi Klum, sondern auch die ständig wechselnden Gastjuroren. Doch das Selbstbewusstsein, das sie heute an den Tag legt, musste sich Soulin hart erarbeiten.

Fernsehsendung:Germany's next Topmodel
Länge:60–150 Minuten
Jahr(e):seit 2006
Erstausstrahlung:Staffel 1–7: Tresor TV; seit Staffel 8: RedSeven
Produktionsunternehmen:25. Januar 2006 bei ProSieben

„Germany‘s next Topmodel“-Kandidatin Soulin Omar wächst in Syrien auf – bis der Krieg kommt

Während das ein oder andere GNTM-Girl behütet in Deutschland aufwuchs, erlebte Soulin Omar ihre Kindheit in Syrien – bis sie elf Jahre alt war. Dann kam der Krieg. Und plötzlich war für Soulin nichts mehr so wie früher. Statt vor der Haustür Gummitwist zu spielen, stand von heute auf morgen alles Kopf im Leben der jungen „Germany‘s next Topmodel“-Kandidatin Soulin.

„Man hat Bomben gesehen, man hat Helikopter gesehen – alles mögliche“, erinnert sie sich an jene Bilder in ihrer Kindheit zurück, die sich für immer in ihren Kopf eingebrannt haben. Für Soulins Eltern war damals schnell klar: Sie wollten ihrer Tochter die Chance auf eine normale Zukunft geben, ohne Todesangst. Also beschlossen sie – getrieben von der Angst, in Syrien könnte alles noch viel schlimmer werden – das Land zu verlassen.

Soulin Omar hat es geschafft: Nach ihrer Flucht aus Syrien startet sie bei GNTM durch. (24hamburg.de-Montage)

„Sie haben sich dazu entschieden, in der Türkei einen Urlaub zu machen. Das war das letzte Mal, dass ich Syrien gesehen habe“ so die „Germany‘s next Topmodel“-Teilnehmerin. Die nächsten drei Jahre verbrachte Soulin in der Türkei – bis zu ihrem Schulabschluss. Exakt an dem Tag, als Soulin ihren Abschluss in der Tasche hatte, erhielten ihre Eltern die Zusagen der Deutschen Botschaft, dass die Familie nach Deutschland ausreisen könne. 

Auch ohne Heidi Klum und ProSieben-Sieg – „Germany‘s next Topmodel“-Kandidatin Soulin Omar startet durch

Trotz des Krieges und der Angst vor einer ungewissen Zukunft, wusste GNTMs Soulin schon früh, dass sie als Model auch abseits von Heidi Klum und der Topmodel-Show die großen Laufstege dieser Welt erobern möchte: „Seit ich klein bin, stand ich vor dem Spiegel, hab mich angeguckt, hab Posen gemacht, hab getanzt und habe gemerkt: Es ist nicht nur just for fun, ich liebe es, vor der Kamera zu sein. „Ich möchte etwas erreichen und den Leuten zeigen: Hey, hier bin ich. Das bin ich, ich hab’ viel erlebt, ich bin mehrmals gestolpert, ich hatte meine Tiefpunkte, aber hier bin ich, ich bin angekommen.“

Angekommen ist „Germany‘s next Topmodel“-Kandidatin Soulin Omar wirklich. Unabhängig davon, ob sie sich im großen GNTM-Finale am 27. Mai 2021 den ProSieben-Sieg holt oder nicht: auf Heidi Klums „Meeedchen“ wartet eine strahlende Zukunft.

Schon jetzt sahnt sie ein Model-Job nach dem anderen ab und lässt ihre Instagram-Fans an dem ein oder anderen Shooting teilhaben. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Marc Rehbeck/ProSieben & Jens Kalaene/picutre alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare