Ex-Kandidatin packt aus

Das Perfekte Dinner (Vox): Das spielt sich hinter den Kulissen ab

  • Susanne Kröber
    VonSusanne Kröber
    schließen

Was passiert bei den Dreharbeiten der Vox-Show „Das perfekte Dinner“? Wer kann überhaupt mitmachen? Gewinnerin Sumita verrät Insider-Details.

Stuttgart – Im Mai 2021 konnte Kandidatin Sumita die Stuttgart-Woche von „Das perfekte Dinner“ für sich entscheiden, gleich zweimal holte sie die volle Punktzahl für ihr Menü, das durch ihre indischen Wurzeln inspiriert war. Im Bild-Interview packte Sumita aus, was die Zuschauer der Vox-Kochsendung im TV nicht zu sehen bekommen.

Kochsendung:Das perfekte Dinner
Erstausstrahlung:6. März 2006
Jahr(e):seit 2006
Produktionsunternehmen:ITV Studios Germany
Titelmusik:Adam Salkeld – Top Spin
Adaptiert von:Come Dine with Me

Wie lange muss man eigentlich auf die Teilnahme an „Das perfekte Dinner“ warten? Welche Voraussetzungen müssen die Kandidaten erfüllen? Wie muss das Zuhause des jeweiligen Gastgebers aussehen? Wie viel Zeit nimmt der Dreh in Anspruch und wer übernimmt die Kosten für die Zutaten? Die Antworten auf diese Fragen könnten viele Fans der Kochshow überraschen!

Das perfekte Dinner: Der Anruf kam schon nach zwei Tagen

Bewerben kann man sich bei „Das perfekte Dinner“, wenn man mindestens 18 Jahre alt ist, telefonisch oder online. Kandidatin Sumita entschied sich für letzteres – und war geschockt, wie schnell sie eine Rückmeldung bekam! „Ich bin online gegangen. Da konnte ich ein paar Dinge hochladen, wie geplantes Essen und ein Foto von der Küche“, erzählt die Hobbyköchin.

Für welche Kandidaten ist „Das perfekte Dinner“ die perfekte TV-Show?

„Die Zusage kam bei mir erschreckend zeitnah. Ich hatte in anderen Folgen gehört, dass das auch Jahre dauern kann. Bei mir kam tatsächlich nach zwei Tagen ein Anruf und das, während ich ‚Das perfekte Dinner‘ geschaut habe. Ich bin aus allen Wolken gefallen.“ Dann ging alles ganz schnell. „Dann musste ich noch einige Dinge einreichen: diverse Bilder von mir, meiner Familie, unserem Zuhause, Küche, Essbereich – am liebsten alles. Außerdem sollte ich meinen Menüvorschlag einreichen. Und dann noch diverse Videos zu einem Fragenkatalog, der mir zugeschickt wurde. Auf diesen Videos habe ich mich vorgestellt.“ Schon 14 Tage später erhielt Sumita die Zusage.

Das perfekte Dinner: Wohnsituation – welche Kriterien müssen erfüllt werden?

Ich koche mal lieber in der schicken Wohnung meiner besten Freundin? Das geht nicht bei „Das perfekte Dinner“! Laut Vox gehört es zu den Grundregeln der Sendung, dass im eigenen Heim gekocht wird, egal wie groß es ist. Einzige Ausnahme: Zu Corona-Hochzeiten konnte auf eine externe Dinner-Küche ausgewichen werden, wenn der nötige Abstand in den eigenen vier Wänden nicht eingehalten werden konnte.

Das TV-Team findet ansonsten auch in kleinen Wohnungen Platz. „Das Team ist einfach nur genial. Sogar beim Abendessen, während man da sitzt und sich unterhält, nimmt man gar nicht mehr wahr, dass ja wirklich alles gefilmt wird“, so Kandidatin Sumita begeistert. „Die schaffen es trotz der vielen Leute nie irgendwo im Vordergrund, im Weg oder lästig zu sein.“ Gezeigt würde dabei – neben der Küche – nur das von der Wohnung, was man auch zeigen möchte.

Das perfekte Dinner: Wie viel Zeit müssen die Kandidaten für die Dreharbeiten einplanen?

Ein paar Tage Urlaub sollte man schon einplanen, wenn man bei „Das perfekte Dinner“ mitmachen möchte. Der Dreh dauert laut VOX-Sendersprecherin Katrin Bechtoldt in der Regel fünf Tage, von Dienstag bis Samstag. Ist man der Gastgeber, dann startet der Drehtag früh morgens, die anderen Kandidaten stehen ab mittags vor der Kamera.

„Morgens um 9 Uhr stand das TV-Team vor der Tür. Dann ging es direkt los“, erinnert sich Sumita. „Nebenher plaudert die Realisation mit einem und stellt Fragen. Das ist viel entspannter, als man denkt. Man ist ja beschäftigt und kann gar nicht so sehr über die Kamera nachdenken. Es war eine lustige, nette, fröhliche, freundliche Atmosphäre. Ich habe das so schön gefunden und hätte gar nicht aufgeregt sein müssen. Zwischendrin gibt man Interviews.“

Das perfekte Dinner: Warum lohnt sich die Teilnahme an der Vox-Kochshow?

Für den Wochensieger oder die Wochensiegerin lohnt sich „Das perfekte Dinner“ auf jeden Fall – 3000 Euro gibt es zu gewinnen. Außerdem erhalten alle Teilnehmer eine einmalige Aufwandsentschädigung. Laut Bild ist die Rede von rund 800 Euro. Allerdings müssen von dieser Summe ebenfalls die Zutaten bezahlt werden.

Aber auch unabhängig vom Geld kann Kandidatin Sumita eine Teilnahme an „Das perfekte Dinner“ allen Hobbyköchen nur wärmstens empfehlen.

„Unbedingt mitmachen! Da braucht man wirklich keinerlei Erfahrung, man sollte nur kochen können. Das TV-Team macht es einem wirklich so einfach, es führt und hilft einem da gut durch. Und die Interviews machen auch wirklich Spaß“, schwärmt die Gewinnerin der Stuttgart-Woche. „Jede Folge war so schön. Ich habe wirklich so viele unglaublich schöne Nachrichten von Freunden, Familie aber auch Fremden bekommen, dass ich völlig überwältigt war und noch bin.“ * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © TVNOW

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare