1. 24hamburg
  2. Bremen

Verkehrschaos in Bremen: Brill-Kreuzung bis 28. August gesperrt

Erstellt:

Von: Johannes Nuß

Kommentare

Seit Mitte Juli laufen die Bauarbeiten an der Brill-Kreuzung in Bremen. Bisher gab es kaum Verkehrsbeeinträchtigungen, doch nun droht das absolute Verkehrschaos.

Bremen – Die Bauarbeiten an der Brill-Kreuzung in Bremen gehen in die heiße Phase: Seit Mitte Juli 2022 werden die Gleise auf rund 850 Metern erneuert. Dazu kommen sechs neue Weichen, die eingebaut werden müssen. Insgesamt betroffen davon: acht Kreuzungen. Bisher war der Autoverkehr mehr oder weniger unbeschadet durch die Baumaßnahme gekommen, doch jetzt ist die wichtigste Verkehrskreuzung im gesamten Land Bremen, die Brill-Kreuzung in Bremen, voll für den Autoverkehr gesperrt – und das bis Ende des Monats August 2022.

Verkehrschaos wegen Sperrung der Brill-Kreuzung in Bremen: Fuß- und Radweg wird in der Bauphase freigehalten

Der Fuß- und Radweg wird in der Bauphase freigehalten, auch die umliegenden Parkhäuser sollen per Auto erreichbar bleiben, jedoch sollte der Kreuzungsbereich Am Brill weiträumig umfahren werden, heißt es in einer Pressemitteilung von Verkehrssenatorin Maike Schäfer (Grüne) vor dem Verkehrschaos in Bremen. Das Gute für Fahrradfahrer: Außer einem eventuellen Wechsel der Straßenseite wird ihnen bei der Sperrung der Brill-Kreuzung nichts weiter zugemutet.

Die Brill-Kreuzung am Rande der Bremer Innenstadt.
Die Brill-Kreuzung am Rande der Bremer Innenstadt ist für gut frei Wochen für den Autoverkehr gesperrt. (Archivbild) © IMAGO/Eckhard Stengel

Autofahrer hingegen werden weiträumig umgeleitet. Wie Radio Bremen berichtet, führt die Umleitung wegen der Sperrung der Brill-Kreuzung über die Langen- und Martinistraße. Wer allerdings aus der Neustadt kommt, der hat immer noch die Möglichkeit auf die Martinistraße einzubiegen.

Brill-Kreuzung in Bremen gesperrt: So wirkt sich die Baumaßnahme auf Bus- und Bahnverkehr aus

Laut BASG soll die Sperrung bis zum 28. August dauern. „Wir haben uns aber nun extra für die Sommerferien entschieden, weil hier vergleichsweise wenig los ist“, zitiert Radio Bremen Andreas Holling, Pressesprecher der BSAG. Falls wirklich alles so läuft wie geplant, ist die Kreuzung nach Ende der Sommerferien wieder in vollem Umfang befahrbar.

Auch interessant

Kommentare