„Das ist ja wohl ein Witz?!“

„Unverantwortliche Scheiße“: Jan Böhmermann schießt gegen Corona-Politik der FPD

  • Christian Einfeldt
    VonChristian Einfeldt
    schließen

Vielerorts steigen die Corona-Zahlen, dennoch lockert die FDP die Maßnahmen an Schulen. Große Kritik erntet die Partei nun von ZDF-Moderator Jan Böhmermann.

Bremen – Während der Wahlkampf der Bundestagswahl auf Hochtouren läuft, lockert Nordrhein-Westfalen die geltenden Corona-Regeln. Pünktlich zum Schulstart stellt Yvonne Gebauer (FDP), Nord-Rheinwestfalens Ministerin für Schule und Bildung, eine Lockerung der Quarantäne-Regel für Schulklassen in Aussicht. Ganz zum Unmut von ZDF-Satiriker Jan Böhmermann, der auf Twitter nun zum Rundumschlag ausholt.

Satiriker:Jan Böhmermann
Geboren:23. Februar 1981 (Alter 40 Jahre), Bremen
Aktuelle Fernsehsendungen:„ZDF Magazin Royale“, „Böhmi brutzelt“
Bücher:Gefolgt von niemandem, dem du folgst (2021), Alles, alles über Deutschland (2009)

Nordrhein-Westfalen lockert Quarantäne-Regel an Schulen – Böhmermann ist fassungslos

„Und was soll diese unverantwortliche Scheiße denn bitte?“, fragte Jan Böhmermann empört auf Twitter. Auslöser war die Änderung der Corona-Maßnahmen in Nordrhein-Westfalen. Wem seine Wut galt, ist offensichtlich. In seinem Tweet verlinkte er die nordrhein-westfälische FDP. Bislang verfolgte die Corona-Politik im Bundesland eine klare Marschroute.

Sobald ein Schüler positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, geht die gesamte Schulklasse zwei wochenlang in Quarantäne. Während die Inzidenz in Hamburg kürzlich auf 85 gestiegen ist*, muss sich auch Nordrhein-Westfalen in den letzten Tagen mit vermehrten Corona-Fällen auseinandersetzen. Das RKI, das aufgrund der Delta-Variante auf eine höhere Impfquote hofft, spricht am 16. August von über 30 nordrhein-westfälischen Kreisen und Städten, die bereits die 50er-Marke überschritten haben.

Initiiert von der FDP, die die Ministerin für Schule und Bildung stellt, strebt die nordrhein-westfälische Politik dennoch eine Lockerung der Corona-Maßnahmen an. Demnach müssen sich nur noch positiv getestete Schüler in Quarantäne begeben. Lediglich Menschen, die im engen Kontakt mit der infizierten Person standen, fallen unter der neuen Quarantäne-Regel. Darüber hinaus sind vollständig geimpfte Personen sowie ungeimpfte Schüler, die keine Symptome haben, nicht von der neuen Quarantäne-Pflicht betroffen.

„Haben wir jetzt nicht alle anderthalb Jahre lang etwas über Aerosole gelernt?“

Jan Böhmermann zeigt sich aufgrund der neuen Corona-Regulierung, die Yvonne Gebauer am Freitag, dem 13. August, verkündete, besorgt. Nachdem der 40-Jährige im Eingang des Tweets seinen Frust rausließ, hakt der 40-Jährige bei Twitter nach: „Haben wir jetzt nicht alle anderthalb Jahre lang etwas über Aerosole gelernt?“

Der ZDF-Moderator bezieht sich hierbei auf die Tatsche, dass die Übertragung des Coronavirus auch über größere Abstände möglich ist. Mit seinem Tweet beschuldigt Böhmermann die NRW-Landesregierung, dass sie die Gefahr – ausgehend von sogenannten Schwebeteilchen – billigend im Kauf nehmen würde. Grund zur Annahme bietet auch der Umstand, dass weiterhin nur ein Bruchteil aller Schulgebäude über moderne Luftfilter verfügen.

Von einer potenziellen Verbreitung des Coronavirus sind vor allem Menschen, die sich in Innenräumen aufhalten, bedroht. Sitzen viele Menschen dicht beieinander, ohne dass ausreichend gelüftet wird, wird die Gefahr einer Ansteckung vervielfacht. Aus diesem Grund kündigte Hamburgs Bürgermeister bereits an, weiterhin an der Maskenpflicht an Schulen* festhalten zu wollen. Im Zuge der sich auch in Nord-Deutschland rasant verbreitende Delta-Variante*, die weitaus ansteckender ist, als die vorherigen Mutanten, appelliert Böhmermann nun an die Politik.

ZDF-Moderator Jan Böhmermann kritisiert die Lockerung der Corona-Maßnahmen in NRW.

FDP-Politikerin kontert: „Die Schüler:innen gehen seit anderthalb Jahren auf dem Zahnfleisch!“

Kurz nachdem Böhmermann seinen Tweet abgesetzt hatte, begann der Schlagabtausch mit der Bonner Landtagsabgeordneten Franziska Müller-Rech (FDP). In ihrer Twitter-Antwort verwies sie darauf, dass die Entscheidung „in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium und RKI erfolgt“ sei. „Hat letzteres dann Ihrer Meinung nach auch ‚nix gelernt‘?“, fragt die Politikerin den ZDF-Satiriker.

Darüber hinaus hätten außerdem die fortschreitenden Impfungen, die auch in Supermärkten und Discountern angeboten werden, eine Rolle für eine Anpassung der Corona-Maßnahmen an Nordrhein-Westfalens Schulen gespielt. Ohnehin sei es für Schüler aktuell wichtig, dass im Schulalltag Normalität einkehre. „Die Schüler:innen gehen seit anderthalb Jahren auf dem Zahnfleisch und brauchen Präsenz!“, so die FDP-Politikerin.

Kritik an Corona-Maßnahmen: Böhmermann unterstellt FDP politisches Kalkül

Die Argumentation der Bonner Landtagsabgeordneten stößt bei Böhmermann auf wenig Zustimmung. Im Austausch mit der Politikerin betont Böhmermann, dass es zunächst wichtig sei, ungeimpften Schülern eine sichere Schule zu gewährleisten. In der Folge verweist er ein weiteres Mal auf die Gefahr der schnelleren Übertragung per Aerosolen.

„Warum hat sich Ihre Landesregierung nicht um Luftfilter bemüht?“, fragt der ZDF-Moderator, ehe er zum Rundumschlag ausholt: „Die ausgedachten NRW-Quarantäneregeln Ihrer Ministerin sind vor allem politisch motiviert und dienen nicht dem Gesundheitsschutz der Kinder.“

Franziska Müller-Rech beteuerte in ihrer Antwort wiederum, dass es zwei Luftfilterprogramme in Nordrhein-Westfalen gebe. Die zuständigen Schulträger seien allerdings nicht von den Belüftungssystemen überzeugt. Politisches Kalkül weist sie derweil von ihrer Partei. Zum wiederholten Mal bezog sie sich auf das RKI, das parallel von einer rasant steigenden Inzidenz berichtet*. So machte sie erneut darauf aufmerksam, dass die Neuregelungen mit dem Institut abgestimmt seien. Provokativ fragt die Politikerin, ob denn auch das Robert-Koch-Institut politisch motiviert sei?

„Das ist ja wohl ein Witz?!“: Jan Böhmermann trifft eindeutiges Fazit

Ein letztes Mal konfrontiert Jan Böhmermann die Politikerin: „Und Ihr Lösungsvorschlag sind dann diese ausgedachten, unzureichenden Eindämmungsmaßnahmen bei Krankheitsausbrüchen? Bei ungeimpften Kindern und Jugendlichen?“ Sein Fazit ist unmissverständlich: „Das ist ja wohl ein Witz?! Welche Schulträger sind denn DAVON überzeugt?“ Eine Antwort fiel Franziska Müller-Rech nicht mehr ein. *24hamburg.de und fr.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Matthias Balk/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare