1. 24hamburg
  2. Bremen

Oligarchen-Jacht „Dilbar“: Ermittler konfiszieren bei Razzia Datenträger und Unterlagen

Erstellt:

Von: Fabian Raddatz, Johannes Nuß

Kommentare

Ermittler haben die Mega-Yacht „Dilbar“ des russischen Oligarchen Alischer Usmanow in Bremen durchsucht. Datenträger und Unterlagen wurden sichergestellt.

Update von Mittwoch, 28. September 2022, 13:51 Uhr: Bremen – Ermittler haben am Mittwoch die Durchsuchung auf der bei Bremen festgesetzten russischen Luxusjacht „Dilba“ fortgesetzt. Es seien bereits Datenträger und Unterlagen sichergestellt worden, die nun auszuwerten seien, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft in Frankfurt am Main. Die Luxusjacht, die der Schwester des russischen Oligarchen Alischer Usmanow gehören soll, war im April auf Basis der EU-Sanktionen wegen des Einmarschs russischer Truppen in die Ukraine festgesetzt worden.

Razzia auf der „Dilbar“: Ermittler konfiszieren Datenträger und Unterlagen

Die Frankfurter Staatsanwaltschaft hält das Geldwäscheverfahren in ihren Händen. Usmanow steht im Verdacht, 2017 bis 2022 mehrere Transaktionen veranlasst zu haben, um die Herkunft von Geldern zu verschleiern, hieß es von den Ermittlern.

Es bestehe der Verdacht, dass die verschobenen Gelder aus Straftaten stammten, insbesondere aus Steuerhinterziehungsdelikten, hieß es. Das Volumen der Geldschiebereien soll sich nach derzeitigem Stand der Ermittlungen im mehrstelligen Millionenbetrag bewegen.

Razzia auf der „Dilbar“: Ermittler durchsuchen Oligarchen-Yacht bei Bremen

Erstmeldung von Dienstag, 27. September 2022, 13:04 Uhr: Bremen – Razzia auf der „Dilbar“: Medienberichten zufolge durchsuchen Ermittler zur Stunde die Oligarchen-Yacht „Dilbar“. Die 155 Meter lange Mega-Yacht (Wert: 500 Millionen Euro) ankert derzeit in der Lürssen-Werft in Berne, in der Nähe von Bremen. Dort wurde die „Dilbar“ festgesetzt, nachdem sie zuletzt aus Hamburg überführt wurde.

Razzia auf der „Dilbar“: Ermittler durchsuchen Oligarchen-Yacht bei Bremen
Die Mega-Yacht befindet sich derzeit in der Lürssen-Werft in Berne. © Jörn Hüneke

Hintergrund der Durchuchung sind demnach wohl Ermittlungen gegen den Besitzer der Yacht, der russische Multimilliardär Alischer Usmanow. Er wird verdächtigt, in Deutschland Steuern in der Höhe von rund 500 Millionen Euro hinterzogen zu haben. Nun soll geprüft werden, wie oft und wann er sich auf der „Dilbar“, die in Bremen gefertigt wurde, aufgehalten habe.

Razzia auf der „Dilbar“: Ermittler durchsuchen Oligarchen-Yacht bei Bremen

Zudem wird dem gebürtigen Usbeken Usmanow vorgeworfen, gegen das Außenwirtschaftsgesetz verstoßen und Geldwäsche betrieben zu haben. Beamte hatten bereits in der vergangenen Woche unter anderem Usmanows Villen am Tegernsee durchsucht. Dabei sollen Unterlagen beschlagnahmt worden sein.

Auch interessant

Kommentare