1. 24hamburg
  2. Bremen

„Rauchsäule über Bremen“: Großbrand in Industriehäfen gelöscht

Erstellt:

Von: Jens Kiffmeier, Bjarne Kommnick

Kommentare

Großbrand in Bremen-Industriehäfen.
In Bremen ist es an den Industriehäfen am Freitagnachmittag zu einem Großbrand gekommen. © picture alliance/dpa/NWM TV

Der Großbrand in den Bremer Industriehäfen hat die Feuerwehr in Atem gehalten. Der Grund war ein brennender Reifenstapel. Jetzt ist alles unter Kontrolle.

Update von Samstag, 6. August, 12:58 Uhr: Die Feuerwehr hat Entwarnung gegeben: Der Autoreifen-Großbrand auf einer Recyclinganlage in Bremen-Industriehäfen ist seit Samstagmorgen endgültig gelöscht. Das Feuer hatte die Einsatzkräfte stundenlang beschäftigt. „Die Schadstoffbelastung im Rauch war unbedenklich, auch wenn die Geruchsbelästigung groß war“, zog ein Sprecher der Feuerwehr am Samstag eine erste Bilanz.

Hintergrund zu dem Feuer: Ein 40 mal 20 Meter großer Stapel mit Autoreifen hatte sich entzündet und auf einer Höhe von vier Metern gebrannt. Die Rauchsäule war über Bremen zu sehen. Mehrere Löschzüge mit rund 100 Einsatzkräften konnten den Brand jedoch in Grenzen halten, wie die Nachrichtenagentur dpa berichtete. „Wir hatten das Glück, dass der Rauch über das Hafenbecken abzog“, sagte der Sprecher. Die Suche nach der genauen Brandursache geht weiter.

Großbrand in Bremen: Reifenstapel auf einem Gelände an den Industriehäfen ist gelöscht

Erstmeldung von Freitag, 5. August, 22:31 Uhr: Bremen – In den Bremer Industriehäfen ist es am Freitagnachmittag in einem Recyclingbetrieb zu einem Autoreifen-Großbrand gekommen. Deshalb habe sich laut Angaben der Feuerwehr Bremen starker Rauch entwickelt: „Die Rauchsäule steht über Bremen“, so ein Sprecher der Feuerwehr am frühen Abend.

StadtBremen
Fläche326,7 km²
Bevölkerung569.352
Höhe12 m

Großbrand an Industriehäfen: Große Rauchwolken über Bremen

Demnach habe sich ein rund 40 mal 4 mal 20 Meter großer Autoreifen-Stapel entzündet. Insgesamt seien rund 100 Einsatzkräfte vor Ort gewesen, deshalb habe das Feuer gut eingedämmt werden können und ein zweiter Reifenstapel vor dem Feuer bewahrt werden.

Zunächst hatten die Behörden eine amtliche Warnung an die Bevölkerung gesendet. Darin hieß es, dass Rauchgase an den Industriehäfen gefährend sein könnten und es empfohlen sei, das Gebiet weiträumig zu meiden. Die Rauchwolke sei in Richtung Nord-West nach Burglesum gezogen.

Recyclingbetriebs-Mitarbeiter mit Rauchgas-Vergiftung nach Großbrand an Industriehäfen

Gegen 19 Uhr meldete die Feuerwehr: „Das Feuer ist unter Kontrolle. Messungen der Luft waren überall unbedenklich, starker Geruch ist trotzdem wahrzunehmen“. Auch die Warnung wurde darauf hin wieder aufgehoben. Ein Mitarbeiter des Recyclingbetriebes sei mit einer Rauchgas-Vergiftung in ein Krankenhaus gekommen, wie „butenundbinnen.de“ berichtet hatte.

Auch interessant

Kommentare