1. 24hamburg
  2. Bremen

Einbrecher verstecken Tresor: Bei Rückkehr klicken am Tatort die Handschellen

Erstellt:

Von: Johannes Nuß

Kommentare

EIn arm eines Polizisten mit dem Symbol des Bremer Schlüssel auf dem Arm.
Die Polizei Bremen hat zwei Einbrecher auf frischer Tat ertappt. (Symbolbild) © dpa

Nachdem Einbrecher einen Tresor aus einer Physiopraxis in Bremen gestohlen hatten, versteckten sie ihn in der Nähe. Bei der Rückkehr klickten die Hanschellen.

Bremen – Ob da etwa Bremens dümmste Diebe am Werk waren? Dümmer als die Polizei erlaubt war die Aktion in jedem Fall. Aber der Reihe nach. Nachdem in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 24. November 2021, zwei Einbrecher in Burgdamm einen Tresor aus einer Physiopraxis entwendet hatten, mussten sie ihn vor dem Abtransport verstecken, weil er zu schwer war. Als die Diebe zurückkehrten, um ihr Diebesgut abzuholen, wartete die Polizei schon.

Stadt in Deutschland:Bremen
Fläche:318,21 Quadratkilometer
Einwohner:566.573 (Stand: 31. Dezember 2020)
Vorwahl:0421
Bürgermeister:Andreas Bovenschulte (SPD)

Die Einbrecher stiegen in das Gebäude an der Bremerhavener Heerstraße ein und durchwühlten diverse Räume. Sie fanden einen schweren Tresor und schleppten ihn nach draußen. Anschließend versteckten die Diebe den Geldschrank in einem Gebüsch ganz in Tatortnähe und flüchteten zunächst unerkannt.

Polizei Bremen schnappt Einbrecher: Polizisten finden Diebesgut in Gebüsch und warten auf die Täter

Spuren und Zeugenhinweise allerdings führten die Ermittler am Mittwoch zum Tresor, der noch ungeöffnet war. Dieser wurde sichergestellt, das Versteck wieder „hergerichtet“ und durch Zivilkräfte der Bremer Polizei observiert.

Gegen Mitternacht kehrten schließlich die Einbrecher zum Tatort zurück und suchten nach dem Tresor. Als sie sahen, dass ihr Objekt der Begierde nicht mehr da war, nahmen sie umgehend die Beine in die Hand. Einsatzkräfte liefen hinterher, stellten die beiden 19 und 39 Jahre alten Männer und nahmen sie vorläufig fest. Bei dem 19-Jährigen, der Polizei als Intensivtäter bekannt, fanden die Ermittler noch diverse Verkaufseinheiten Drogen. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Weitere Polizeimeldungen aus Bremen und Niedersachsen: Lebensgefährliche Verletzungen zog sich am Mittwoch ein 43-jähriger Mann als Verursacher eines Verkehrsunfalls auf der Autobahn A1 bei Cloppenburg zu. Der Mann verstarb später in einer Klinik. Mit Schlagstöcken und einem Schlagring ist ein 20-Jähriger in Bremen-Huchting angegriffen worden. Wie die Polizei mitteilte, attackierten zwei Tatverdächtige im Alter von 17 und 18 Jahren den jungen Mann und verletzt ihn. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare