Corona-Gipfel

Oster-Lockdown an Gründonnerstag: Bürgermeister Bovenschulte attackiert Merkel

  • Christian Einfeldt
    vonChristian Einfeldt
    schließen

Rolle rückwärts! Normaler Arbeitstag statt eines knallharten Oster-Lockdowns an Gründonnerstag in Bremen: Bundeskanzlerin Angela Merkel rudert zurück.

Update vom 24. März 2021, 14:31 Uhr: Bremen – Inzwischen hat sich auch Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) zu den jüngsten Entwicklungen bezüglich des Oster-Lockdowns 2021 geäußert. So bedauere Bovenschulte es sehr, „dass der Bund sich nicht dazu in der Lage sieht, die mit der verlängerten Osterruhe verbundenen Fragen verbindlich zu klären.“ Umso wichtiger sei es, aktuell soziale Kontakte und die Mobilität auf ein Minimum zu reduzieren – und zwar nicht nur an Ostern.

Update vom 24. März, 12.34 Uhr: Der harte Oster-Lockdown für Bremen, und somit auch die Regelungen für den Gründonnerstag, kommt doch nicht. Für die Oster-Beschlüsse musste Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zum Teil harte Kritik einstecken. Nun folgt die Konsequenz: Laut einer dpa-Meldung habe Bundeskanzlerin Angela Merkel entschieden, die Beschlüsse rund um das Osterfest zu stoppen.

Coronavirus in Zahlen im Land Bremen:Stand: 22. März 2021, 16 Uhr. Quelle: Senatspressestelle
Aktive Corona-Infektionen:1.076 (-59)
Bestätigte Fälle insgesamt:19.764 (+54)
Genesene Personen:18.293 (+109)
Verstorbene:396 (+4)
7-Tage-Inzidenz90,2 (Bremen) / 174,2 (Bremerhaven)

Oster-Lockdown in Bremen: Öffentliches Leben wird zurückgefahren

Ursprungsmeldung vom 23. März: Ganze zwölf Stunden saßen Bund und Länder am 22. März per Online-Schalte zusammen. Anlass war ein erneuter Corona-Gipfel. Ein wichtiges Thema waren die Regelungen rund um das Osterfest 2021. Viel gab es zu besprechen, bis tief in die Nacht dauerten die Gespräche an. Im Mittelpunkt des Bund-Länder-Gipfels stand auch der Gründonnerstag, der zum Ruhetag erklärt werden soll. nordbuzz.de hat alle Informationen – diese Regeln gelten am Gründonnerstag.

Jahr für Jahr wird das öffentliche Leben an den drei Osterfeiertagen von Gesetzeswegen auf Minimum reduziert: Dass Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag Ruhetage sind, ist nicht Neues. Doch dieses Jahr werden aus den drei Ruhetagen gleich fünf. In Bremen herrscht harter Oster-Lockdown. Die Bund-Länder-Konferenz bestätigte diese ungewöhnliche Konstellation. Aktuell feilt das Bundeskanzleramt noch an den letzten Details rund um die neuen Corona-Beschlüsse. Doch Stand jetzt gilt: Gründonnerstag und Ostersamstag werden zu Ruhetagen erklärt.

Corona in Bremen: Regeln wie an Sonn- und Feiertagen – eingeschränkte Arbeit an Gründonnerstag

Sorgte der Fünf-Stufen-Plan in Bremen Anfang März für Hoffnung, machen die Beschlüsse des Bund-Länder-Gipfels sämtliche Vorstellungen auf ein baldiges Lockdown-Ende vorerst zunichte. Bremen droht die Notbremse. Die Inzidenz steigt weiter an – zu schnell wie Bremens Regierungschef Andreas Bovenschulte (SPD) in einem Radiointerview mit „Bremen Vier“ offenbarte. Die Konsequenz: Verlängerter Corona-Lockdown bis zum 18. April und am Gründonnerstag herrscht Stillstand. So gilt der beschlossene Oster-Lockdown auch am 1. April.

Andreas Bovenschulte greift durch – Gründonnerstag wird zum Ruhetag.

Zündete Bremen erst kürzlich den Turbo bei den Corona-Impfungen, müssen sich Bremer nun auf Regeln wie an Sonn- und Feiertagen einstellen. Der Einzelhandel bleibt weitgehend geschlossen und wie an einem gewöhnlichen Ruhetag soll nach derzeitigem Stand am Gründonnerstag grundsätzlich nicht gearbeitet werden. Doch gibt es selbstverständlich zahlreiche Ausnahmen. Polizei, Rettungsdienste, Krankenhauspersonal, Impf- und Testzentren und Tankstellen sind auch am neuen Ruhetag im Einsatz.

Bleiben Betriebe an Feiertagen geschlossen, müssen Arbeitnehmer keinen Urlaub nehmen. Dies gilt am Osterfest 2021 auch am Gründonnerstag. Unternehmen, die allerdings auch an Sonn- und Feiertagen arbeiten, dürfen ihre Arbeitnehmer auch am Gründonnerstag beschäftigen. Wie Bund und Länder im Zuge des Corona-Gipfels vom 22. März betonten, sei es aktuell ohnehin umso wichtiger, Arbeitnehmern die Möglichkeit zu geben, im Home-Office zu arbeiten.

Corona-Lockdown in Bremen: Privates Leben wird zum Osterfest 2021 stark eingeschränkt

Auch das private Leben soll auf ein Minimum zurückgefahren werden. Treffen mit Freunden oder Familie sind auf zwei Haushalte mit maximal fünf Personen beschränkt. Sollte der Bremer Inzidenzwert an drei Tagen hintereinander über 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner ansteigen, darf sich ein Haushalt nur noch mit einer weiteren Person treffen.

Die Reisewarnung nach Mallorca gilt zwar als aufgehoben, dennoch sollten Reisen und Ausflüge generell vermieden werden, wie Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte betonte. Dies gelte auch innerhalb des Landes Bremen. Die Politik richtet auch einen Appell an die Kirchen und Religionsgemeinschaften, die Gottesdienste lediglich online stattfinden zu lassen. Eine Verpflichtung dazu gebe es allerdings nicht.

Nachdem für Bremer bereits erste Lockdown-Lockerungen in Sicht gewesen sind, ist der Lockdown bis einschließlich 18. April verlängert worden. Für Andreas Bovenschulte sei diese Verlängerung der richtige Ansatz, schließlich lasse es sich mit dem Coronavirus „nicht verhandeln“. Bremens Bürgermeister fordert nun eine strenge Durchsetzung, sollte die Inzidenz erneut über 100 liegen. Nur so könne man die Zeit, bis jeder geimpft ist gut, überstehen.

Rubriklistenbild: © Sina Schuldt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare