Ab dem 17. Mai

Bremen: Corona-Ausgangssperre aufgehoben! Lockerungen ab sofort

  • Christian Einfeldt
    vonChristian Einfeldt
    schließen

Ab Montag, 17. Mai 2021, greifen in Bremen endlich die ersten Corona-Lockerungen, unter anderem der Wegfall der Ausgangssperre. Was sonst noch möglich ist.

Bremen – Große Erleichterung in Bremen: Aktuell bleibt die Corona-Inzidenz stabil unter dem kritischen Wert von 100. Am Montag, dem 17. Mai, erhalten Bremer nun die Belohnung für das Verharren im Lockdown. Nachdem Bremens Senat kürzlich Freiheiten für Geimpfte und Genesene beschlossen hatte, kann sich jetzt wirklich die ganze Stadt freuen. Die Corona-Maßnahmen der Bundesnotbremse weichen etlicher Lockerungen. Doch nach wie vor ist Vorsicht geboten. Die Lockerungen stehen und fallen mit der Sieben-Tage-Inzidenz.

Stadt:Bremen
Fläche:326,7 km²
Bevölkerung:569.352 (Stand: 2019)
Bürgermeister:Andreas Bovenschulte

Bremen: Ausgangssperre wird ab Montag aufgehoben

Bleibt die Inzidenz weiter unter 100, können sich Bremer auf massive Lockerungen im Alltag freuen. Die elendige Ausgangsbeschränkung von um 21 Uhr abends bis um 5 Uhr in der Frühe entfällt genauso wie die bisherige Regel zur Kontaktbeschränkung. Mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten können Bremer sich nun treffen.

Außerdem machen die Corona-Lockerungen es also wieder möglich, sich abends auf der Straße aufzuhalten, ohne dass sie aufgrund eines Verstoßes der Ausgangssperre ein Risiko eingehen.

Shopping und Besuch von Museen und Zoos in Bremen mit Terminbuchung

Auch das Terminshopping ist ab Montag in Bremen wieder erlaubt. Unter Auflagen, die eine Kapazitätsbeschränkung und Kontaktverfolgung befolgen, können Bremer mit einer medizinischen Maske endlich wieder in ihren Lieblingsgeschäften einkaufen. Click and Meet öffnet also auch in Bremen wieder die Geschäfte.

Ebenso mit Terminbuchung wird der Besuch in Museen, Galerien, Zoos und botanischen Gärten wieder gestattet sein. Darüber hinaus können Friseure und andere körpernahe Dienstleistungen aufgesucht werden, wenn durchgängig eine Maske getragen wird. Sollte dies nicht möglich sein, erfordert es einen negativen Corona-Test, der im Vorfeld ausgewertet wurde.

Bremer können ab Montag, dem 17. Mai, neue Freiheiten genießen. Unter anderem wird die Ausgangssperre aufgehoben.

Grundschulunterricht in Bremen ab Montag mit vollen Klassen

Der Erfolg der geringen Inzidenz könnte sich ab Montag bereits auf Schulen auswirken. Für Bremens Grundschulen gilt dann endlich wieder der Unterricht in voller Klassenstärke. Außerdem wird die allgemeine Maskenpflicht aufgehoben.

Für Schüler von weiterführenden Schulen bleiben die bisherigen Regeln allerdings bestehen. In Form von Halbgruppen müssen sie im Wechselmodell den Unterricht bestreiten.

Bremen: Weitere Corona-Lockerungen könnten bereits ab dem 21. Mai greifen

In absehbarer Zukunft plant das Land Bremen darüber hinaus weitere Corona-Lockerungen. Auch Bremens Restaurants, die aufgrund der Corona-Pandemie eigene Lieferservices aufgebaut haben, würden unter der Einhaltung eines strikten Schutzkonzeptes profitieren. Bereits in den kommenden Tagen soll erörtert werden, unter welchen Auflagen, die Außengastronomie auch in Bremen zeitnah öffnen kann.

Des Weiteren sollen unter der Vorlage eines negativen Corona-Tests Beherbergungsbetriebe für touristische Übernachtungen wieder zugänglich gemacht werden und auch Pflegeeinrichtungen könnten schon bald wieder für soziale Kontakte ihre Türen öffnen. Ein entsprechendes Hygienekonzept soll außerdem Kultur- und Unterhaltungsveranstaltungen mit bis zu 100 Personen ermögllichen.

Wie der Bremer Senat verkündete könnten die vielen weiteren Corona-Lockerungen bereits ab dem 21. Mai in Kraft treten. Eine Menge Corona-Lockerungen und Freiheiten, die pünktlich zu den höheren Temperaturen Hoffnung auf Normalität machen. Doch wie immer gilt: Der Inzidenz-Wert von 100 darf nicht überschritten werden. *nordbuzz.de, 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sina Schuldt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare